Kontakt  |  Suche  |  Sitemap
Startseite von HaushaltsSteuerung.deHaushaltsSteuerung.de - Portal zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft
  » Lexikon
    » Fachbegriffe von A-Z
    » Suchen
    » Mithelfen
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.de Abmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de Newsletter von HaushaltsSteuerung.de - Portal zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft

HaushaltsSteuerung.de » Lexikon » O » Outcomeorientierung [Definition]

Lexikon zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Outcomeorientierung

Bei der Outcomeorientierung (auch: Wirkungsorientierung) handelt es sich um eine Grundausrichtung öffentlichen Handelns, bei der der Fokus von Planung, Steuerung und Kontrolle auf den Wirkungen des Verwaltungsoutputs liegt. Der Ressourceneinsatz bzw. die Zuteilung von Budgets wird im outcomeorientierten System an die Erreichung konkreter Wirkungsziele geknüpft.

Eine Verwaltungssteuerung, die sich an der Erreichung von Wirkungszielen ausrichtet, wird auch als Outcomesteuerung bezeichnet.

Gegensatz: Inputorientierung.

Siehe auch:
- 3-E-Modell
- Artikel von HaushaltsSteuerung.de zum Thema "Haushaltssteuerung"
- Aufsätze zum Thema "Steuerung & Kontrolle"
- Vorträge/Präsentationen zum Thema "Steuerung & Kontrolle"


© Andreas Burth, Marc Gnädinger   |   Impressum