Kontakt  |  Suche  |  Sitemap
Startseite von HaushaltsSteuerung.deHaushaltsSteuerung.de - Portal zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft
  » Lexikon
    » Fachbegriffe von A-Z
    » Suchen
    » Mithelfen
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.de Abmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de Newsletter von HaushaltsSteuerung.de - Portal zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft

HaushaltsSteuerung.de » Lexikon » V » Verschuldung [Definition]

Lexikon zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Verschuldung

Der in politischen Debatten regelmäßig verwendete Begriff der öffentlichen Verschuldung ist wenig konkret, da sich die Verschuldung von Bund, Ländern und Kommunen aus zahlreichen Schuldenarten zusammensetzen und demzufolge verschiedene Definitionen/Abgrenzungen existieren.

In der Regel werden in der öffentlichen Diskussion unter dem Begriff der öffentlichen Verschuldung sämtliche Kreditmarktschulden (z.B. Darlehen, Anleihen) und aufgenommenen Kassenkredite einer oder mehrerer öffentlicher Gebietskörperschaften zusammengefasst. Zuweilen werden auch - je nach Beschaffenheit des Berichtswesens - weitere Schuldenarten hinzugerechnet, z.B. die Schulden der Auslagerungen (beispielsweise Eigenbetriebe oder rechtlich selbstständige Unternehmen).

Mit der neuen Schuldenstatistik (ab 2010) wurden die Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich sowie die Schulden beim öffentlichen Bereich als neue, zentrale Schuldenbegriffe eingeführt.

In der Doppik ist die Verschuldung einer Gebietskörperschaft definiert als die Summe aus den auf Passivseite der Bilanz auszuweisenden Verbindlichkeiten und Rückstellungen. Die Bilanz des doppischen Jahresabschlusses erfasst hierbei die gesamte Verschuldung der Kernverwaltung. Eine konsolidierte Darstellung der vollständigen Verschuldung einer Gebietskörperschaft (Kernverwaltung und Auslagerungen) wird erst durch die im Rahmen des doppischen Gesamtabschlusses aufzustellende Gesamtbilanz realisiert.

In der Kameralistik werden demgegenüber i.d.R. lediglich die Verbindlichkeiten der Kernverwaltung abgebildet. Rückstellungen und die Verschuldung der Auslagerungen werden in der Kameralistik nicht transparent gemacht.

Nachfolgende Grafik systematisiert die öffentliche Verschuldung und visualisiert, welcher Rechnungsstil welche Schuldenarten abbildet. In Bezug auf die Grafik sei der Vollständigkeit halber darauf hingewiesen, dass die Kameralistik zwar den weit größten Teil (Geldschulden) der doppischen Verbindlichkeiten abdeckt - nichtsdestotrotz werden nicht alle doppischen Verbindlichkeiten auch in der Kameralistik erfasst. So lässt die Kameralistik bspw. Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung außen vor.

Die öffentliche Verschuldung (Kategorisierung nach Rechnungsstil)

Siehe hierzu auch:
- Definition des Begriffs "Staatsverschuldung"
- Zinsuhr zu den staatlichen Zinsausgaben von Deutschland und Österreich
- Blog-Einträge zum Thema "Verschuldung & Haushaltskonsolidierung"
- Statistik über die Schulden der öffentlichen Haushalte (Statistisches Bundesamt)
- Aufsätze zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Vorträge/Präsentationen zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Staatsverschuldung in Deutschland (Bund, Länder, Kommunen)
- Staatsverschuldung in der Europäischen Union (EU)
- Schuldenuhren der EU-Mitgliedsstaaten
- Zitate für Haushaltsreden zum Thema "Schulden | Staatsverschuldung"
- Linksammlung zu Richtlinien aus dem Finanzbereich (u.a. auch Kreditrichtlinien)
- Linksammlung zu kommunalen Dienstanweisungen (u.a. zum Schuldenmanagement)
- Linksammlung zu doppischen Haushaltsplänen deutscher Kommunen
- Linksammlung zu Gesamt-/Konzernabschlüssen (Bundesländer und Kommunen)
- Linksammlung zu doppischen Jahresabschlüssen (Bundesländer und Kommunen)
- Linksammlung zu Eröffnungsbilanzen (Bundesländer und Kommunen)


© Andreas Burth, Marc Gnädinger   |   Impressum