Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Berichtsentwurf zur EPSAS-Konsultation veröffentlicht

Berichtsentwurf zur EPSAS-Konsultation veröffentlicht
10. April 2014  |  Autor: Andreas Burth



Für den Zeitraum 25. November 2013 bis 17. Februar 2014 hatten die Europäische Kommission und Eurostat eine öffentliche Konsultation zu den EPSAS-Steuerungsgrundsätzen und -strukturen (EPSAS-Governance) initiiert. Alle interessierten Bürger und Organisationen waren aufgerufen, sich an der öffentlichen Konsultation zu beteiligen.

» Öffentliche Konsultation über die künftigen EPSAS-Steuerungsgrundsätze und -strukturen
    Hrsg.: Europäische Kommission, Eurostat

Inzwischen liegt ein erster Entwurf des Ergebnisberichts ("draft report") in englischer Sprache vor:

» Public consultation on future EPSAS governance principles and structures: Draft report
    Hrsg.: Europäische Kommission, Eurostat

Im Berichtsentwurf wird ferner ein Link angegeben, unter dem in Kürze die einzelnen Rückantworten abrufbar sein sollen. Zum Zeitpunkt des Abfassens des vorliegenden Blog-Eintrags funktionierte der Link indes noch nicht. In der Erwartung, dass er zeitnah freigeschaltet wird, ist er dennoch nachfolgend bereits in den Blog-Eintrag integriert worden. Schon heute abrufbar ist gleichwohl eine Liste sämtlicher Teilnehmer. Sie findet sich im Berichtsentwurf auf den Seiten 13 bis 17.

» Download der einzelnen Rückantworten
    Hrsg.: Europäische Kommission, Eurostat

Gemäß Berichtsentwurf ergab sich in der Summe folgender Rücklauf:
  • Rücklauf gesamt: Insgesamt 203 Organisationen und Einzelpersonen haben an der Konsultation teilgenommen.
  • Rücklauf nach Ländern: Von diesen 203 Rückläufen kamen 141 aus Deutschland (69,5%), sieben aus dem Vereinigten Königreich (3,4%), sechs auf Frankreich (3,0%) und fünf aus Polen (2,5%). Aus den übrigen EU-Ländern kamen vier oder weniger Rückläufe.
  • Rücklauf nach Institutionstypen: Nach Institutionstypen differenziert kamen insg. 110 Rücklaufe aus deutschen Kommunen (54,2%), 31 Rücklaufe aus staatlichen Standardsetzungsinstitutionen, wie z.B. Finanzministerien (15,3%), 14 von Berufsverbänden (6,9%), zwölf von Einzelpersonen und elf von öffentlichen Rechnungsprüfungsinstitutionen, wie z.B. Rechnungshöfen (5,4%). Aus den übrigen Institutionstypen (z.B. Statistikämter, Wissenschaftler) kamen jeweils weniger als zehn Antworten.
Nachfolgende Tabelle zeigt komprimiert die Ergebnisse in Form der gesamten Antwortverhältnisse zu den in der öffentlichen Konsultation gestellten geschlossenen Fragen (d.h. Fragen des Typs "ja/nein" bzw. "ja/teilweise/nein"). Der Berichtsentwurf selbst schlüsselt die Ergebnisse detaillierter auf (insb. nach Institutionstypen). Gerade aufgrund des starken Einflusses der deutschen Kommunen auf die Gesamtergebnisse empfiehlt es sich, direkt einen Blick in den Berichtsentwurf zu werfen, um ein differenzierteres Antwortbild zu bekommen. Ferner skizziert der Berichtsentwurf ergänzend einige Kommentare/Antworten zu den übrigen, offen gestellten Fragen.

Komprimierte Ergebnisse der EPSAS-Konsultation (nur geschlossene Fragen)

Weitere Informationen zum EPSAS-Projekt finden Sie unter folgenden Links:

» EPSAS.eu
    Autoren: Andreas Burth, Dennis Hilgers

» Blog-Einträge zum Thema "EPSAS"
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger