Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Bund der Steuerzahler empfiehlt kommunale Schuldenbremse

Bund der Steuerzahler empfiehlt kommunale Schuldenbremse
22. Oktober 2014  |  Autor: Marc Gnädinger



Der Bund der Steuerzahler e.V. hat seine Broschüre "Sparen in der Kommune" im September 2014 aktualisiert. Die Publikation enthält u.a. zahlreiche Konsolidierungsanregungen für Kommunalpolitiker in der Sortierung nach Themen (Seite 23 bis 50). Daneben greift der Steuerzahlerbund die Thematik der Kommunalschuldenbremse (Seite 78 bis 80) auf - insbesondere die Regelungen zur Kassenkreditaufnahme konnten in den vergangenen Jahren nicht deren Anstieg verhindern.

Kommunen, die nicht auf eine Regelung oder Initiative ihres Landes für eine ertüchtigte Kommunalschuldenbremse warten wollen, könnten nach dem Steuerzahlerbund problemlos aus Eigeninitiative eine Schuldenbremse per Satzung beschließen. Ein gutes Beispiel hierfür sei die Nachhaltigkeitssatzung der Stadt Wülfrath. Konsequent in diesem Sinne gibt der Bund der Steuerzahler den kommunalen Mandatsträgern den Tipp (siehe Seite 80): "Beschließen Sie eine Schuldenbremse für Ihre Kommune".

» Sparen in der Kommune - Tipps für Kommunalpolitiker
    Hrsg.: Bund der Steuerzahler e.V.

» Kommunale Schuldenbremsen-Satzungen
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger