Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » DIW-Studie zur Kommunalverschuldung

DIW-Studie zur Kommunalverschuldung
24. September 2013  |  Autor: Marc Gnädinger



Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin) hat eine Kurzstudie zur Kommunalverschuldung in Deutschland veröffentlicht. Mit einem Datensatz über die Jahre 1998 bis 2009 untersucht diese Studie die Verschuldungsstruktur der deutschen Kommunen. Die Studie liefert u.a. nachfolgende Erkenntnisse:
  • Neben dem Risiko der deutlich gewachsenen kommunalen Verschuldung liegt insb. im Anstieg der Kassenkredite ein Risikopotenzial.
  • Die Kommunalverschuldung wird zu einem Großteil (62 Prozent im Jahr 2011) mit regulären Krediten finanziert.
  • Die Gläubigerstruktur der Kommunen (ohne Kassenkredite) hat sich zwischen den Jahren 1999 und 2009 kaum verändert (Stabilität in der Gläubigerstruktur). Im Jahr 2009 handelt es sich zum größten Teil um Schulden bei inländischen Kreditinstituten (38 Prozent). Hinzu treten Landesbanken, lokale Sparkassen etc.
  • Kommunale Schulden werden zunehmend kurzfristig fällig. Damit nimmt das Risikopotential bei den Laufzeiten zu (Zinsänderungsrisiko).
  • In regionaler Hinsicht unterscheiden sich die Verschuldungsniveaus stark.
» Kommunale Verschuldung in Deutschland: Struktur verstehen - Risiken abschätzen (DIW
    Wochenbericht Nr. 16/2013 vom 17. April 2013, S. 13-21)

    Autoren: Ronny Freier, Verena Grass

Weitere Informationen zur Kommunalverschuldung und zur Staatsverschuldung finden Sie hier:

» Staatsverschuldung in Deutschland (inkl. separate Darstellungen zur kommunalen Ebene)
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Staatsverschuldung in der EU
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger