Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Entwicklung der Staatsverschuldung von Montenegro

Entwicklung der Staatsverschuldung von Montenegro
11. Mai 2016  |  Autor: Andreas Burth



Bei Betrachtungen der Finanzen von Staaten außerhalb des deutschsprachigen Raums lag der Fokus der bisherigen Blog-Einträge auf HaushaltsSteuerung.de häufig auf den anderen EU-Staaten und größeren Volkswirtschaften, wie z.B. den USA oder Japan. In Europa gibt es indes noch weitere Länder, zu denen Staatsfinanzdaten verfügbar sind. Eines dieser Länder ist das südwestlich von Serbien gelegene Montenegro. Der vorliegende Beitrag untersucht die Entwicklung der Staatsschulden Montenegros in den Jahren ab 2007.

Zum 1.1.2015 hat Montenegro 622.099 Einwohner. Übertragen auf deutsche Verhältnisse entspricht dies in etwa einem großen Landkreis (z.B. Kreis Recklinghausen mit 613.092 Einwohnern zum 31.12.2014). Die Fläche Montenegros erstreckt sich über rund 13.800 Quadratkilometer. Montenegro ist damit flächenmäßig etwas kleiner als Schleswig-Holstein (ca. 15.800 Quadratkilometer).

Überblick:
- Methodische Anmerkungen
- Absolute Höhe der Staatsverschuldung
- Staatsverschuldung in Prozent des nominalen BIP
- Weitere Informationen



Methodische Anmerkungen

Datengrundlage dieses Beitrags ist die AMECO-Datenbank der Europäischen Kommission. Die Datenbank enthält neben Zahlen zu den 28 EU-Mitgliedsstaaten auch Werte für andere europäische Staaten, wie z.B. Montenegro. Die AMECO-Datenbank umfasst aktuell i.d.R. statistische Daten für die Jahre bis 2015 und Prognosedaten für die Jahre 2016 und 2017. Die Prognosedaten werden von der Generaldirektion für Wirtschaft und Finanzen (GD ECFIN) im Auftrag der Europäischen Kommission berechnet. Der Prognosecharakter der Werte für die Jahre 2016 und 2017 ist bei der Interpretation der hier berichteten Schuldenstände zu berücksichtigen.

Die verwendete Abgrenzung der Staatsverschuldung ist der konsolidierte Bruttoschuldenstand des gesamten Sektors Staat auf Basis des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen 2010 (ESVG 2010). Der Sektor Staat ist die Summe der Kern- und Extrahaushalte von Bund/Zentralstaat, Gliedstaaten (sofern vorhanden), Kommunen und Sozialversicherung.

Der konsolidierte Bruttoschuldenstand wird auch im Kontext der Vorgaben des Maastricht-Vertrags berechnet. Insbesondere für Staaten wie Montenegro, die nicht in der EU liegen, ist allerdings darauf hinzuweisen, dass hier methodische Brüche in der Datenüberleitung vorliegen können. Es ist davon auszugehen, dass in Montenegro andere Systematiken zur Bestimmung der Staatsschulden bzw. zur Abgrenzung öffentlicher Einheiten verwendet werden. Hieraus können sich für Montenegro einzelne Unschärfen ergeben, die sich in ihrer Summe nicht notwendigerweise gegenseitig ausgleichen. Das Ausmaß dieser Unschärfen ist im Falle Montenegros für Externe jedoch kaum zu quantifizieren, weshalb Vergleiche mit den 28 EU-Staaten von verminderter Aussagekraft sein können. Dies gilt es bei der Interpretation der Schuldendaten Montenegros zu beachten.

Montenegro gehörte von 1992 bis 2003 zur Bundesrepublik Jugoslawien und war in den Jahren 2003 bis 2006 Teil der Staatenunion Serbien und Montenegro. Die Republik Montenegro ist seit dem 3.6.2006 unabhängig. Beginn der vorliegenden Analyse der Staatsschulden Montenegros ist daher das Jahr 2007, d.h. erste vollständige Kalenderjahr nach der Unabhängigkeit Montenegros.

Montenegro hat keine eigene Währung. Das Land ist kein Mitglied der Eurozone, es hat den Euro jedoch unilateral als Fremdwährung übernommen. Daher werden die absoluten Schuldendaten in diesem Beitrag in Euro dargestellt.



Absolute Höhe der Staatsverschuldung

Die Schulden Montenegros sind im Zeitraum 2007 bis 2015 fast jedes Jahr gestiegen. Lediglich das Jahr 2014 verzeichnet im Vorjahresvergleich einen Schuldenrückgang. Unter Gegenüberstellung der Jahre 2007 und 2015 ist ein Zuwachs im Schuldenniveau um 206,2 Prozent festzustellen. Zum 31.12.2015 liegt der Schuldenstand bei 2,26 Mrd. Euro. Dies entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 4.806 Euro je Einwohner. Für die Jahre 2016 und 2017 wird ein weiterer Anstieg erwartet. Ende 2017 soll der Schuldenstand laut jüngsten Prognosen bei 2,99 Mrd. Euro liegen.

Zeitliche Entwicklung der absoluten Höhe der Staatsverschuldung von Montenegro in den Jahren 2007 bis 2017 (in Mrd. Euro)



Staatsverschuldung in Prozent des nominalen BIP

Im Zeitablauf ist auch die Schuldenquote (Staatsverschuldung im prozentualen Verhältnis zum nominalen BIP) tendenziell gestiegen. Der einzige Vorjahresvergleich mit einer rückläufigen Schuldenquote ist analog zu oben das Jahr 2014. 2015 liegt die Schuldenquote Montenegros bei 62,77 Prozent des nominalen BIP. Dies entspricht einer Zunahme um 35,45 Prozentpunkte im Vergleich zum Jahr 2007. Bis 2017 wird prognostiziert, dass die Schuldenquote auf 74,44 Prozent des nominalen BIP ansteigt.

Zeitliche Entwicklung der Staatsschulden im Verhältnis zur Wirtschaftskraft (sog. Schuldenquote) von Montenegro in den Jahren 2007 bis 2017 (in Prozent des nominalen BIP)



Weitere Informationen

Weiterführende Analysen zu den Staatsfinanzen europäischer Staaten finden Sie z.B. auf den unten verlinkten Seiten.

» Schuldenuhren der EU-Mitgliedsstaaten
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Staatsverschuldung in der EU
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Entwicklung der Staatsverschuldung von Serbien, Blog-Eintrag vom 11. Mai 2016
    Autor: Andreas Burth

» Staatsfinanzen der Schweiz: Einnahmen, Ausgaben und Defizit/Überschuss im
    Zeitvergleich, Blog-Eintrag vom 25. April 2016

    Autor: Andreas Burth





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger