Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Entwicklung der Staatsverschuldung von Serbien

Entwicklung der Staatsverschuldung von Serbien
11. Mai 2016  |  Autor: Andreas Burth



Die Blog-Einträge des Portals HaushaltsSteuerung.de haben überwiegend Deutschlands Staatsfinanzen zum Gegenstand. HaushaltsSteuerung.de versucht - sofern entsprechende Daten verfügbar sind - regelmäßig aber auch einen Blick auf die Staatsfinanzen anderer europäischer Nationen zu werfen. Ein Staat, der bislang außen vor blieb, ist die Republik Serbien. Diese Lücke soll durch den vorliegenden Beitrag geschlossen werden. Konkret untersucht wird an dieser Stelle die Entwicklung des Schuldenstandes des serbischen Staates.

Serbien ist kein Mitglied der Europäischen Union (EU). Seit März 2012 ist das Land aber Beitrittskandidat der EU. Gemessen an der Bevölkerungszahl zum 1.1.2015 zählt Serbien mit 7.114.393 Einwohnern zu den mittelgroßen europäischen Staaten. Zum Vergleich: Österreich hat zum 1.1.2015 insgesamt 8.576.261 Einwohner. Ein deutsches Bundesland mit einer ähnlichen Einwohnerzahl ist Niedersachsen mit 7.826.739 Einwohnern zum 31.12.2014.

Überblick:
- Methodische Anmerkungen
- Absolute Höhe der Staatsverschuldung
- Staatsverschuldung in Prozent des nominalen BIP
- Weitere Informationen



Methodische Anmerkungen

Datengrundlage dieses Beitrags ist die AMECO-Datenbank der Europäischen Kommission. Die Datenbank enthält neben Zahlen zu den 28 EU-Mitgliedsstaaten auch Werte für andere europäische Staaten, wie z.B. Serbien. Die AMECO-Datenbank umfasst aktuell i.d.R. statistische Daten für die Jahre bis 2015 und Prognosedaten für die Jahre 2016 und 2017. Die Prognosedaten werden von der Generaldirektion für Wirtschaft und Finanzen (GD ECFIN) im Auftrag der Europäischen Kommission berechnet. Der Prognosecharakter der Werte für die Jahre 2016 und 2017 ist bei der Interpretation der hier berichteten Schuldenstände zu berücksichtigen.

Die verwendete Abgrenzung der Staatsverschuldung ist der konsolidierte Bruttoschuldenstand des gesamten Sektors Staat auf Basis des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen 2010 (ESVG 2010). Der Sektor Staat ist die Summe der Kern- und Extrahaushalte von Bund/Zentralstaat, Gliedstaaten (sofern vorhanden), Kommunen und Sozialversicherung.

Der konsolidierte Bruttoschuldenstand wird auch im Kontext der Vorgaben des Maastricht-Vertrags berechnet. Insbesondere für Staaten wie Serbien, die nicht in der EU liegen, ist allerdings darauf hinzuweisen, dass hier methodische Brüche in der Datenüberleitung vorliegen können. Es ist davon auszugehen, dass in Serbien andere Systematiken zur Bestimmung der Staatsschulden bzw. zur Abgrenzung öffentlicher Einheiten verwendet werden. Hieraus können sich für Serbien einzelne Unschärfen ergeben, die sich in ihrer Summe nicht notwendigerweise gegenseitig ausgleichen. Das Ausmaß dieser Unschärfen ist im Falle Serbiens für Externe jedoch kaum zu quantifizieren, weshalb Vergleiche mit den 28 EU-Staaten von verminderter Aussagekraft sein können. Dies gilt es bei der Interpretation der Schuldendaten Serbiens zu beachten.

Serbien gehörte von 1992 bis 2003 zur Bundesrepublik Jugoslawien und war in den Jahren 2003 bis 2006 Teil der Staatenunion Serbien und Montenegro. Die Republik Montenegro ist indes seit dem 3.6.2006 unabhängig. Beginn der vorliegenden Analyse der Staatsschulden Serbiens ist daher das Jahr 2007, d.h. das erste vollständige Kalenderjahr nach der Unabhängigkeit Montenegros.

Die Währung von Serbien ist der Serbische Dinar (Abkürzung: RSD). Mitte Mai 2016 erhielt man für einen Serbischen Dinar etwa 0,008 Euro. Demnach entsprach ein Euro etwa 120 Serbischen Dinar.



Absolute Höhe der Staatsverschuldung

Die absolute Höhe der Staatsschulden Serbiens hat sich im Zeitablauf stetig erhöht. Im Vergleich der Jahre 2007 und 2015 ist ein Anstieg um 325,18 Prozent festzustellen. Zum 31.12.2015 liegt die Staatsverschuldung bei 3.017,5 Mrd. Serbischen Dinar. Bis Ende 2017 wird ein weiterer Anstieg auf 3.479,0 Mrd. Serbische Dinar prognostiziert.

Zeitliche Entwicklung der absoluten Höhe der Staatsverschuldung von Serbien in den Jahren 2007 bis 2017 (in Mrd. Serbische Dinar)



Staatsverschuldung in Prozent des nominalen BIP

Neben der absoluten Schuldenhöhe Serbiens hat sich auch die Schuldenquote (Schuldenstand in Prozent des nominalen BIP) in den letzten Jahren zumeist erhöht. Nur im Vergleich der Jahre 2007 und 2008 ist ein leichter Rückgang um 4,09 Prozentpunkte festzustellen. Von 2008 bis 2015 ist die serbische Schuldenquote um 49,90 Prozentpunkte auf 75,95 Prozent des nominalen BIP angestiegen. Auch in den Jahren 2016 und 2017 soll sich laut letzten Prognosen die Schuldenquote erhöhen. Für Ende 2017 wird eine Schuldenquote von 79,89 Prozent des nominalen BIP erwartet.

Zeitliche Entwicklung der Staatsschulden im Verhältnis zur Wirtschaftskraft (sog. Schuldenquote) von Serbien in den Jahren 2007 bis 2017 (in Prozent des nominalen BIP)



Weitere Informationen

Weiterführende Analysen zu den Staatsfinanzen europäischer Staaten können z.B. unter folgenden Links abgerufen werden.

» Schuldenuhren der EU-Mitgliedsstaaten
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Staatsverschuldung in der EU
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Entwicklung der Staatsverschuldung von Montenegro, Blog-Eintrag vom 11. Mai 2016
    Autor: Andreas Burth

» Staatsfinanzen der Schweiz: Einnahmen, Ausgaben und Defizit/Überschuss im
    Zeitvergleich, Blog-Eintrag vom 25. April 2016

    Autor: Andreas Burth





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger