Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Kommunales Finanzvermögen 2009 im Ländervergleich

Kommunales Finanzvermögen 2009 im Ländervergleich
6. März 2012  |  Autor: Marc Gnädinger



In gängigen Kommunalfinanzberichten werden regelmäßig statistische Angaben zur Kommunalverschuldung publiziert und ausgewertet. Dabei ist zu beachten, dass auf Basis der Statistik bis dato noch keine vollständigen Informationen zur Verschuldung vorliegen, das Verschuldungsbild demnach unterzeichnet wird. So liegen gegenwärtig insb. keinerlei statistische Informationen zu Rückstellungen vor. Die Passivseite der Bilanz(en) kann nicht vollständig widergegeben werden.

Eine geringere Aufmerksamkeit erfahren im Rahmen von Kommunalfinanzberichten Angaben zur Aktivseite der Bilanz(en). An dieser Stelle liegen ebenfalls keine umfänglichen statistischen Daten vor. Es ist auf Grundlage der vorliegenden Daten nicht möglich, die Vermögensseite gänzlich auszuwerten. Gerade bei Gegenüberstellungen von Vermögen und Schulden sind daneben unbedingt die Besonderheiten des öffentlichen Bereiches zu beachten. Nicht das gesamte (kommunale) Vermögen ist realisierbar (veräußerbar) und steht somit als potentielles Schuldendeckungspotential zur Verfügung.

Gleichwohl gibt es auch für die Aktivseite mittlerweile (erstmals erhoben am 31.12.2004) statistische Informationsangebote für einen Ausschnitt des Vermögens: Die sog. Statistik über das Finanzvermögen des Staatssektors.

» Finanzvermögen des Staatssektors März 2008, Qualitätsbericht
    Hrsg.: Statistisches Bundesamt

Die Statistik über das Finanzvermögen des Staatssektors erfragt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes jährlich - als Totalerhebung - bei allen öffentlichen Haushalten (Bund, Länder und Gemeinden/Gemeindeverbände, Zweckverbände) sowie den Fonds, Einrichtungen und Unternehmen, die dem Sektor Staat zuzurechnen sind, zum 31. Dezember jeden Jahres die wichtigsten Vermögensarten.

Die jüngsten publizierten Informationen aus dieser Statistik betreffen aktuell das Jahr 2009. Gegenüber dem Vorjahr (2008: 59.700 Mio. Euro) ist das Finanzvermögen der Kommunen (Gemeinden und Gemeindeverbände) im Krisenjahr 2009 bei allen erfassten Vermögensarten gesunken: Im Jahr 2009 liegt der Wert bei 55.137 Mio. Euro und demzufolge um 7,6% niedriger als im Jahr 2008.

» Finanzvermögen - Finanzvermögen der öffentlichen Haushalte
    Hrsg.: Statistisches Bundesamt

Als Vermögensarten im Bereich Finanzvermögen (ohne Wertpapiere und Ausleihungen gegenüber dem öffentlichen Bereich, ohne Anteilsrechte sowie ohne gesetzliche Sozialversicherungsträger; einschließlich Extrahaushalte) der Gemeinden und Gemeindeverbände werden nachfolgende Vermögensarten erfasst:
  • Bargeld und Einlagen
  • Wertpapiere vom nicht-öffentlichen Bereich (ohne Finanzderivate)
  • Ausleihungen an nicht-öffentlichen Bereich
  • Sonstige Forderungen
Der größte Teil (58 Prozent) des statistisch erfassten Finanzvermögens entfällt im Jahr 2009 auf die Position Bargeld und Einlagen (31.809 Mio. Euro). Die anderen Positionen haben eine quantitativ geringere Bedeutung (siehe Abbildung 1).

Kommunales Finanzvermögen im Jahr 2009 (in Mio. Euro und in % des statistisch erfassten kommunalen Gesamtfinanzvermögens)

Neben der Gesamtbetrachtung der Gemeinden und Gemeindeverbände aller Flächenländer bietet das Statistische Bundesamt momentan ebenfalls Informationen zu der Verteilung des kommunalen Finanzvermögens auf einzelne Flächenländer an.

» Finanzvermögen - Finanzvermögen der Gemeinden/Gemeindeverbände (einschließlich
    Extrahaushalte, ohne Anteilsrechte) am 31.12.2009

    Hrsg.: Statistisches Bundesamt

Den quantitativ höchsten Finanzvermögensbestand weisen unter den Flächenländern zum 31.12.2009 die Gemeinden und Gemeindeverbände in Bayern aus. Insgesamt 11.764 Mio. Euro des gesamten kommunalen Finanzvermögens zu diesem Stichtag (55.137 Mio. Euro) entfallen auf bayerische Kommunen. Für einen Ländervergleich ist es allerdings zweckmäßig, die Daten in Euro je Einwohner darzustellen, weil sich die Einwohnerzahlen zwischen den einzelnen Ländern erheblich unterscheiden. Bei einer Pro-Kopf-Betrachtung liegen die bayerischen Kommunen mit einem Finanzvermögen von 940 Euro je Einwohner noch immer an der Spitze im Ländervergleich, wobei an dieser Stelle mit den Einwohnerzahlen zum 30.06.2010 operiert wurde. In keinem anderen Flächenland weisen die Gemeinden und Gemeindeverbände einen höheren statistischen Finanzvermögensstand Ende 2009 aus (siehe Abbildung 2). Vergleichsweise hoch sind auch die Werte der baden-württembergischen (874 Euro je Einwohner), hessischen (862 Euro je Einwohner) und thüringischen Kommunen (861 Euro je Einwohner).

Die niedrigsten Pro-Kopf-Werte entfallen auf die niedersächsischen Kommunen (443 Euro je Einwohner) und auf die Gemeinden und Gemeindeverbände im kommunalen Haushaltskrisenland Saarland (441 Euro je Einwohner).

Kommunales Finanzvermögen zum 31.12.2009 im Flächenländer-Vergleich (in Euro je Einwohner, Einwohnerzahlen zum 30.06.2010)

Interessant ist auch die Betrachtung einzelner Vermögensarten. Mit 668 Euro je Einwohner liegen die bayerischen Gemeinden und Gemeindeverbände bei der Position Bargeld und Einlagen an der Spitze. Der niedrigste Wert findet sich an dieser Stelle im Saarland (112 Euro je Einwohner).

Bei den Wertpapieren vom nicht-öffentlichen Bereich liegen die baden-württembergischen Kommunen Ende 2009 mit 115 Euro je Einwohner mit deutlichem Vorsprung vor den Gemeinden und Gemeindeverbänden aller anderen Länder. Ebenso deutlich hebt sich der hessische Wert bei der Position Ausleihungen an nicht-öffentlichen Bereich von den Werten anderer Länder ab. Mit 131 Euro je Einwohner liegen die hessischen Gemeinden und Gemeindeverbände an dieser Stelle an der Spitze im Ländervergleich. Bei den sonstigen Forderungen weisen Ende 2009 die rheinland-pfälzischen Kommunen mit 372 Euro je Einwohner den höchsten Wert im Ländervergleich aus.

Weitere Informationen zur Statistik über das Finanzvermögen finden Sie hier:

» Neue Statistik: Das Finanzvermögen der Kommunen, in: Statistisches Monatsheft
    Baden-Württemberg 1/2007, S. 41 bis S. 45

    Autor: Nicole Michel

» Finanzvermögen - Erhebungsunterlagen 2011
    Hrsg.: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt (Statistische Ämter des Bundes und der Länder)





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger