Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Monatliche Entwicklung der Bundesfinanzen in den Jahren 2014 und 2015

Monatliche Entwicklung der Bundesfinanzen in den Jahren 2014 und 2015
9. Februar 2016  |  Autor: Andreas Burth



Auf Grundlage der Kassenstatistik sind vierteljährliche Analysen der Finanzen von Bund, Ländern und Kommunen möglich. Darüber hinaus werden gleichwohl auch monatliche Daten veröffentlicht - so z.B. für die Bundesfinanzen. Erfasst sind darin der Kernhaushalt und die Extrahaushalte des Bundes unter Abdeckung der Einnahmen, der Ausgaben und des Finanzierungssaldos.

Der verwendete Datensatz deckt die Jahre 2014 und 2015 ab. Insgesamt verzeichnet der Bund (inkl. seiner Extrahaushalte) im Jahr 2014 Einnahmen von 338,09 Mrd. Euro und Ausgaben von 335,79 Mrd. Euro. Im Jahr 2015 liegen die Einnahmen bei 362,40 Mrd. Euro und die Ausgaben bei 341,75 Mrd. Euro. Im Vorjahresvergleich ist eine Einnahmesteigerung um 7,19 Prozent zu beobachten. Der Ausgabenzuwachs fällt mir 1,77 Prozent merklich niedriger aus.

In einer Monatsbetrachtung fällt für den Bund auf, dass die Einnahmen und Ausgaben in einem relativ breiten Korridor schwanken. Im Falle der Einnahmen liegt der Korridor zwischen ca. 20 und 50 Mrd. Euro pro Monat, im Falle der Ausgaben bei etwa 20 bis 40 Mrd. Euro pro Monat. Besonders auffällig sind die Monate Januar und Dezember. Während im Januar die Ausgaben deutlich höher liegen als die Einnahmen ist es im Dezember umgekehrt. Auch in anderen Monaten ist festzustellen, dass sich die Einnahmen und Ausgaben keineswegs parallel entwickeln. Auf Monate mit merklichen Überschüssen folgen Monate mit beträchtlichen Defiziten. Aus dieser Entwicklung lässt sich für den Bund bereits ablesen, dass temporär Kassenkredite im Milliardenbereich notwendig werden können, um die Zahlungsfähigkeit des Bundes sicherzustellen.

Bundesfinanzen: Monatliche Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben des Bundes (Kernhaushalt und Extrahaushalte) in den Jahren 2014 und 2015 (in Mrd. Euro)

Abgeleitet aus der Einnahmen- und Ausgabenentwicklung weist auch der Finanzierungssaldo keinen flachen Kurvenverlauf auf. Vielmehr offenbart sich eine gezackte Kurvenform um die Nulllinie herum. Wie bereits zuvor beschrieben sind jeweils im Januar besonders hohe Defizite und im Dezember besonders hohe Überschüsse zu beobachten. Auf das gesamte Jahr gerechnet liegt der Finanzierungssaldo 2014 bei einem Überschuss von 2,34 Mrd. Euro. 2015 erreicht der Überschuss eine Höhe von 20,67 Mrd. Euro.

Bundesfinanzen: Monatliche Entwicklung des Finanzierungssaldos (Überschuss/Defizit) des Bundes (Kernhaushalt und Extrahaushalte) in den Jahren 2014 und 2015 (in Mrd. Euro)

Zusätzliche Informationen zu den Bundesfinanzen sind auf HaushaltsSteuerung.de z.B. auf folgenden Seiten abrufbar.

» Bundeshaushalts-Uhr
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Steueruhr zu den jährlichen Steuereinnahmen Deutschlands
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Subventionen des Bundes (Deutschland)
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Verschuldung des Bundes
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger