Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Schuldenfreie Ämter und Gemeinden in Schleswig-Holstein

Schuldenfreie Ämter und Gemeinden in Schleswig-Holstein
4. Dezember 2016  |  Autor: Andreas Burth



Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein veröffentlicht regelmäßig Daten zu den Schulden in den Kernhaushalten der Kommunen in Schleswig-Holstein. Der aktuellste Datensatz bezieht sich auf den Stichtag 31.12.2015 und deckt die Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich und die Schulden beim öffentlichen Bereich ab. Der Datensatz wird im vorliegenden Beitrag hinsichtlich der Frage analysiert, welche Kommunen zum 31.12.2015 im Kernhaushalt schuldenfrei sind.

Die kommunale Familie in Schleswig-Holstein setzt sich zusammen aus vier kreisfreien Städten, elf Landkreisen (in Schleswig-Holstein kurz als "Kreise" bezeichnet), 85 Gemeindeverbänden unter der Kreisebene (in Schleswig-Holstein als "Ämter" bezeichnet) und 1.106 kreisangehörigen Gemeinden. Von den vier kreisfreien Städten ist zum 31.12.2015 keine schuldenfrei. Schuldenfreie Kreise gibt es zum 31.12.2015 ebenfalls nicht. Mit Schulden von rund 33.000 Euro bzw. 0,14 Euro je Einwohner ist der Kreis Stormarn im Kernhaushalt jedoch nahezu schuldenfrei.

Von den 85 Ämtern sind insgesamt 20 schuldenfrei. Dies entspricht einem Anteil von 23,5 Prozent. Den höchsten Prozentanteil schuldenfreier Ämter hat der Kreis Pinneberg mit 50,0 Prozent. In den Kreisen Dithmarschen und Herzogtum Lauenburg ist kein Amt schuldenfrei.

In der Gruppe der 1.106 kreisangehörigen Gemeinden ist eine Fallzahl von 347 Schuldenfreien (31,4 Prozent) festzustellen. Nach Kreisen hat der Kreis Pinneberg mit 16,3 Prozent den geringsten und der Kreis Steinburg mit 45,9 Prozent den höchsten Prozentanteil schuldenfreier Gemeinden.

Fallzahlen der zum 31.12.2015 im Kernhaushalt schuldenfreien Ämter und kreisangehörigen Gemeinden in Schleswig-Holstein nach Kreisen

Die 20 Ämter, die zum 31.12.2015 im Kernhaushalt schuldenfrei sind, werden in Tabelle 2 genannt. In Klammern werden die Einwohnerzahlen (EW) zum 30.6.2015 berichtet. Die Spannweite bei den Einwohnerzahlen der schuldenfreien Ämter reicht von 1.401 Einwohnern (Amt Kappeln-Land) bis 18.907 Einwohnern (Amt Moorrege).

Liste der zum 31.12.2015 im Kernhaushalt schuldenfreien Ämter in Schleswig-Holstein nach Kreisen

Die schuldenfreien kreisangehörigen Gemeinden werden in Tabelle 3 nach Kreisen aufgelistet. In Klammern werden jeweils die Einwohnerzahlen (EW) zum 31.12.2015 ausgewiesen. Im arithmetischen Mittel haben die 347 schuldenfreien Gemeinden 567 Einwohner. Der Median liegt bei 389 Einwohnern. 33 schuldenfreie Gemeinden haben mindestens 1.000 Einwohner. In ihrer Summe zählen die 347 schuldenfreien Gemeinden 196.617 Einwohner. Die einwohnerschwächste schuldenfreie Gemeinde ist Wiedenborstel im Kreis Steinburg mit zehn Einwohnern zum 31.12.2015, am einwohnerstärksten ist die Stadt Bargteheide im Kreis Stormarn mit 16.029 Einwohnern. In Schleswig-Holstein sind von den 20 einwohnerschwächsten Gemeinden 19 schuldenfrei. Nicht schuldenfrei ist lediglich Gröde. Gröde ist mit neun Einwohnern zum 31.12.2015 die Gemeinde mit den wenigsten Einwohnern in Schleswig-Holstein und in Deutschland. Die Gemeinde Gröde hat Schulden in Höhe von 31.309 Euro je Einwohner.

Liste der zum 31.12.2015 im Kernhaushalt schuldenfreien kreisangehörigen Gemeinden in Schleswig-Holstein nach Kreisen

Die verwendete Datei des Statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein ist unten verlinkt. Der Datensatz wird leider nur als PDF-Datei bereitgestellt, was die Analyse der Zahlen unnötig erschwert. Es ist dem Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein zu empfehlen, die statistische Daten grundsätzlich auch als Excel-Datei zu publizieren. Das Statistische Bundesamt und viele Statistische Landesämter machen dies bereits seit Jahren.

» Schulden der Kernhaushalte der Gemeinden und Gemeindeverbände in Schleswig-Holstein
    am 31.12.2015

    Hrsg.: Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Generell sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass aus Gründen der Datenverfügbarkeit mit den Kernhaushaltsschulden nur ein Teil des Schuldenportfolios der Kommunen in die Analyse einbezogen worden ist. Es fehlen mithin die Schulden der kommunalen Unternehmen. Tendenziell ist die Gründung kommunaler Unternehmen bei einwohnerkräftigeren Kommunen (z.B. größere Städte, Landkreise) weiter verbreitet als bei kleineren Kommunen (z.B. Kleinstkommunen mit weniger als 100 Einwohnern). Schuldendaten zum 31.12.2012, die auch die Schulden der kommunalen Unternehmen berücksichtigen, finden Sie unter nachfolgendem Link.

» Integrierte Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände - Anteilige Modellrechnung
    für den interkommunalen Vergleich - Stand 31.12.2012 - Tabellenband

    Hrsg.: Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Weitere Informationen zur Kommunalverschuldung in Schleswig-Holstein sind auf HaushaltsSteuerung.de über folgende Links abrufbar.

» Verschuldung der Kommunen in Schleswig-Holstein
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Kassenkredite der kreisangehörigen Städte und Gemeinden in Schleswig-Holstein mit
    mindestens 10.000 Einwohnern, Blog-Eintrag vom 5. April 2016

    Autor: Andreas Burth





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger