Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Schuldenfreie Gemeinden in Bayern

Schuldenfreie Gemeinden in Bayern
4. Mai 2011  |  Autor: Marc Gnädinger



In Bayern gibt es Ende 2009 mehrere schuldenfreie Gemeinden. Bei den meisten handelt es sich in Analogie zu anderen Ländern um eher einwohnerschwache Gemeinden. Über die Internetpräsenz des Bayrischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung können die Verschuldungsdaten einzelner Kommunen als Excel-Liste (und in anderen Dateiformaten) abgerufen werden. Auf diese Weise können nachfolgende Schuldenarten abgerufen werden: Fundierte Kernhaushaltsschulden (auf der Seite bezeichnet als Schulden der Gemeinden, wobei Kreditmarktschulden und Schulden bei öffentlichen Haushalten aufaddiert werden), die Kreditmarktschulden der Kernhaushalte als Teilelement der fundierten Kernhaushaltsschulden, die Schulden der Eigenbetriebe der Gemeinden sowie die Schulden der Krankenhäuser der Gemeinden. Leider enthält die entsprechende Tabelle keine Angaben zu den Einwohnerzahlen der betreffenden Gemeinden, was interkommunale Vergleiche erschwert.

» Schuldenstand: Gemeinden, Schulden, Schuldenarten, Jahr (jährliche Schulden der
    Gemeinden 2009)

    Hrsg.: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Weiterhin bietet das Statistische Landesamt ein interaktives Kartenverzeichnis an. Über dieses kann ebenfalls der Schuldenstand einzelner Gemeinde auf einer Bayern-Karte angezeigt werden (Navigation über Thema Finanzen und Steuern - Unterthema Öffentliche Finanzen).

» Interaktives Kartenverzeichnis des Statistischen Landesamtes Bayern
    Hrsg.: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Ebenfalls können die Verschuldungsdaten der bayerischen Gemeinden mit über 5.000 Einwohnern für das Jahr 2009 über das Webportal www.wegweiser-kommune.de abgerufen werden. Dieses bietet den Vorteil, dass ein recht ausführlicher Blick auf den Schuldenstand der einzelnen Gemeinden gerichtet werden kann. So zeigt sich dort etwa, dass zu den größeren bayrischen Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern, die Ende 2009 schuldenfrei sind, Gräfelfing (12.800 Einwohner), Grünwald (11.000 Einwohner), Planegg (10.500 Einwohner) und Gersthofen (20.600 Einwohner) gehören. Sie haben allesamt weder fundierte Kernhaushaltsschulden, noch Kassenkredite, kreditähnliche Rechtsgeschäfte oder Schulden bei ihren rechtlich unselbständigen Eigenbetrieben.

» Finanzdaten unter wegweiser-kommune.de
    Hrsg.: Bertelsmann Stiftung

Die wahrscheinlich bundesweit bekannteste schuldenfreie bayerische Gemeinde ist Rednitzhembach (6.900 Einwohner), die dank mehrerer innovativer Ideen diesen Status erreicht hat.

Berichte zur Schuldenfreiheit der Gemeinden Rednitzhembach und Gersthofen

Grundsätzlich ist bei Publikationen zur Schuldenfreiheit einzelner Gemeinden oder Gemeindeverbände stets darauf zu achten, welche Schuldenarten einbezogen werden. Noch immer bildet die auf kameralen Daten basierende Kommunalfinanzstatistik nicht alle Schuldenarten ab. So werden insb. Rückstellungen als voluminöse Schuldenkategorie, z.B. für Pensionsverpflichtungen, statistisch noch in keiner Weise nachgewiesen. In den allermeisten Publikationen zu diesem Thema wird regelmäßig ausschließlich auf die fundierten Kernhaushaltsschulden abgestellt. Das sind die Kreditmarktschulden des Kernhaushaltes und die Schulden bei öffentlichen Haushalten. Damit wird das Bild zu schuldenfreien Kommunen regelmäßig überzeichnet. Daneben ist zu beachten, dass Schuldenfreiheit, Geldschuldenfreiheit und Generationengerechtigkeit auch im finanzwirtschaftlichen Sinne nicht notwendigerweise Synonyme sind. Für die Frage der Generationengerechtigkeit ist relevant, ob die Kommune ihr ordentliches Ergebnis ausgleichen kann, wobei Erträge aus Vermögensveräußerungen (Realisierung stiller Reserven bei Veräußerung über Buchwert) unberücksichtigt bleiben müssen. Sofern keine Geldschulden vorhanden sind, wird dieser Ausgleich tendenziell begünstigt, weil kein Zinsaufwand anfällt. Insofern ist es auch sinnvoll - gerade weil die Finanzstatistik noch keine doppischen Daten bereitstellt - sich ausführlich mit schuldenfreien Kommunen zu beschäftigen: Sie können anderen auf diesem Feld als Vorbild dienen.

» Schuldenfreie Kommunen
    Autor: Marc Gnädinger

» Blog-Einträge zum Thema "Schuldenfreie Kommunen"
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

Ein Informationsangebot zum Stand sowie zur Entwicklung der (aggregierten) Kommunalverschuldung in Bayern finden Sie hier:

» Kommunalverschuldung in Bayern
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger