Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Schuldenquoten der EU-Staaten zum 30.9.2016

Schuldenquoten der EU-Staaten zum 30.9.2016
7. Februar 2017  |  Autor: Andreas Burth



Ende Januar hat Eurostat neue Daten zur Staatsverschuldung nach Maastricht-Vertrag veröffentlicht. Aus dem Datensatz geht die Schuldenquote der 28 EU-Staaten zum Ende des 3. Quartals 2016 (d.h. zum 30.9.2016) hervor. Die Schuldenquote eines Staates berechnet sich, indem die Staatsverschuldung durch das nominale Bruttoinlandsprodukt geteilt wird. Die 19 Mitglieder der Eurozone sollten bei der Schuldenquote die Schwelle von 60 Prozent des BIP nicht überschreiten.

Die höchste Schuldenquote zum 30.9.2016 hat Griechenland mit Staatsschulden von 176,9 Prozent des nominalen BIP. Es folgen Portugal (133,4 Prozent) und Italien (132,7 Prozent). Die geringsten Schuldenquoten verzeichnen Estland (9,6 Prozent), Luxemburg (21,5 Prozent) und Bulgarien (28,7 Prozent). Deutschland hat mit 69,4 Prozent eher unterdurchschnittlich hohe Staatsschulden. Gleichwohl überschreitet Deutschland weiterhin die Maastricht-Schuldengrenze von 60 Prozent.

Vergleich: Maastricht-Schuldenquoten der EU-Staaten zum 30.9.2016 (in Prozent)

Deutschland hat zu jedem Quartalsende des Betrachtungszeitraums von Abbildung 2 die Maastricht-Schuldengrenze überschritten. Zuletzt gelang es Deutschland zum 31.12.2002 mit 59,4 Prozent die Maastricht-Schuldengrenze einzuhalten. Ein besonders deutlicher Anstieg in der Schuldenquote ist in Deutschland infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise 2009/10 festzustellen. Eine ähnliche Entwicklung war auch in vielen anderen EU-Staaten zu beobachten.

Den Höhepunkt erreichte Deutschlands Schuldenquote zum 31.12.2010 mit 81,0 Prozent. In den folgenden Quartalen sank die Schuldenquote leicht ab, um zum 30.6.2012 mit 80,6 Prozent wieder die 80-Prozent-Schwelle zu überschreiten. Seitdem gelang es jedoch, die Schuldenquote stetig zu reduzieren. Zum 30.9.2016 liegt sie mit 69,4 Prozent wieder unter der 70-Prozent-Marke. Zuletzt war dies zum 31.3.2009 mit 67,2 Prozent der Fall.

Vierteljährliche Entwicklung der Schuldenquoten der EU-28, der Euro-19 sowie Deutschlands vom 4. Quartal 2004 bis zum 3. Quartal 2016 (in Prozent)

Ergänzende Informationen zur Staatsverschuldung der EU-Staaten können Sie unter folgenden Links abrufen.

» Schuldenuhren der EU-Mitglieder
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Staatsverschuldung und Staatsdefizite der EU-Mitglieder
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger