Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 im kreisangehörigen Raum in Deutschland

Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 im kreisangehörigen Raum in Deutschland
27. Juli 2015  |  Autor: Andreas Burth



Mit rund 11.000 Einheiten macht die Gruppe der kreisangehörigen Städte und Gemeinden den Großteil der Kommunen in Deutschland aus. Derzeit vereinigt der kreisangehörige Raum der Flächenländer rund 55 Mio. Einwohner auf sich (im Gegensatz zu rund 20 Mio. Einwohnern im kreisfreien Raum; jeweils auf Basis des Zensus 2011). Vor dem Hintergrund der hohen finanzwirtschaftlichen Bedeutung der kreisangehörigen Städte und Gemeinden sind auch Erkenntnisse zum (durchschnittlichen) Niveau der Realsteuerhebesätze und insbesondere auch zur Streuung/Verteilung der Hebesätze von großer Relevanz.

Daten zur Hebesatzstreuung werden jährlich von Statistischen Bundesamt mittels der Statistik über den Realsteuervergleich publiziert. Für 2014 steht die Veröffentlichung allerdings noch aus. Mithin ermöglicht aber auch die kürzlich publizierte Statistik über die Hebesätze der Realsteuern eine solche Analyse. Der vorliegende Beitrag untersucht daher differenziert nach Realsteuerarten (Grundsteuer A/B, Gewerbesteuer) und nach Flächenländern die Realsteuerhebesätze im kreisangehörigen Raum in Deutschland.

Überblick:
- Allgemeine Vorbemerkungen
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Baden-Württemberg
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Bayern
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Brandenburg
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Hessen
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Mecklenburg-Vorpommern
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Niedersachsen
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Nordrhein-Westfalen
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Rheinland-Pfalz
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 im Saarland
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Sachsen
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Sachsen-Anhalt
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Schleswig-Holstein
- Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Thüringen
- Ergebnisse
- Weitere Informationen



Allgemeine Vorbemerkungen

Der Beitrag betrachtet die kreisangehörigen Städte und Gemeinden der 13 deutschen Flächenländer. Teil des kreisangehörigen Raums sind auch die regionsangehörigen Städte und Gemeinden, wie u.a. die Großstädte Aachen, Hannover und Saarbrücken. Hannover und Saarbrücken sind zugleich Landeshauptstadt und einwohnerstärkste Stadt ihres Flächenlandes. Außen vor gelassen werden aus Gründen der Vergleichbarkeit die kreisfreien Städte und die Stadtstaaten. Eine ähnliche Analyse für die 103 kreisfreien Städte finden Sie unter folgendem Link.

» Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in den 103 kreisfreien Städten der
    Flächenländer, Blog-Eintrag vom 27. Juli 2015

    Autor: Andreas Burth

Zur Untersuchung der Hebesatzstreuung werden Hebesatzbereiche von 25 Prozentpunkten gebildet. Je Realsteuerart ist die Hebesatzeinteilung über alle Länder hinweg einheitlich vorgenommen worden.

Eine zusätzliche Differenzierung nach Einwohnergrößenklassen ist aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht genutzt worden. Diese Limitation ist im kreisangehörigen Raum durchaus bedeutsam, da kleine Gemeinden mit z.B. 1.000 Einwohnern nur sehr eingeschränkt mit größeren Städten mit z.B. 100.000 Einwohnern vergleichbar sind. Hintergrund ist das unterschiedliche Aufgabenportfolio. So nehmen größere Städte und Gemeinden tendenziell mehr zentralörtliche Funktionen für das Umland wahr.

Berichtet werden neben den Fallzahlen der Städte und Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich auch der Median und das arithmetische Mittel zu jeder Realsteuerart und zu jedem Flächenland. Auf eine Erläuterung der einzelnen Abbildung ist verzichtet worden, da diese selbsterklärend sein dürften. Der Hauptteil des Beitrags soll in diesem Sinne eher als Datensammlung dienen. Die wichtigsten Ergebnisse sind am Ende des Beitrags in einem eigenen Abschnitt verbalisiert worden.

Zur Gewährleistung einer verbesserten Übersichtlichkeit in Anbetracht von insgesamt 39 Abbildung sind die einzelnen Realsteuerarten in unterschiedlichen Farben gehalten. So sind die Hebesätze der Grundsteuer A rot, die Hebesätze der Grundsteuer B blau und die Hebesätze der Gewerbesteuer grün abgebildet.



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Baden-Württemberg

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Bayern

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Bayern im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Bayern im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Bayern im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Brandenburg

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Brandenburg im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Brandenburg im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Brandenburg im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Hessen

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Hessen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Hessen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Hessen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Mecklenburg-Vorpommern

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Niedersachsen

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Niedersachsen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Niedersachsen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Niedersachsen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Nordrhein-Westfalen

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Rheinland-Pfalz

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Rheinland-Pfalz im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Rheinland-Pfalz im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Rheinland-Pfalz im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 im Saarland

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Saarland im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Saarland im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Saarland im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Sachsen

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Sachsen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Sachsen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Sachsen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Sachsen-Anhalt

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Sachsen-Anhalt im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Sachsen-Anhalt im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Sachsen-Anhalt im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Schleswig-Holstein

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Schleswig-Holstein im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Schleswig-Holstein im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Schleswig-Holstein im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Streuung der Realsteuerhebesätze 2014 in Thüringen

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer A in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Thüringen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Grundsteuer B in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Thüringen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)

Streuung der Hebesätze der Gewerbesteuer in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landes Thüringen im Jahr 2014 (in Anzahl Städte/Gemeinden im jeweiligen Hebesatzbereich)



Ergebnisse

Allgemein lässt sich feststellen, dass es bei fast allen Flächenländern und Realsteuerarten einen Hebesatzbereich von 25 oder 50 Prozentpunkten gibt, in dem sich ein Großteil der Städte und Gemeinden des Landes versammelt. Tendenziell gibt es damit keine Gleichverteilung bei den Hebesätzen, sondern eine Verteilung um einen Schwerpunkt herum. Nur in wenigen Fällen (insbesondere Schleswig-Holstein) findet sich eine etwas gleichmäßigere Verteilung über einen Hebesatzbereich von 100 oder mehr Prozentpunkten.

Die Tendenz der Einzelhebesätze zum landesspezifischen Schwerpunkt zeigt mutmaßlich, dass die Städte und Gemeinden versuchen, bei ihrem Hebesatzniveau nicht zu deutlich von den anderen Städten und Gemeinden abzuweichen, um im "Wettbewerb" um Bürger und Unternehmen nicht deutlich unattraktiver zu sein. Gerade im Kontext der Gewerbesteuer ist dieser Punkt relevant, da Gewerbebetriebe den Standort wechseln können bzw. sich aufgrund hoher Gewerbesteuerhebesätze gegen eine Ansiedlung entscheiden können. In der Folge zeigt sich auch bei den Gewerbesteuerhebesätzen eine tendenziell geringere Streuung als bei der Grundsteuer.

Im Gegensatz zur Gewerbesteuer sind bei der ebenfalls aufkommensstarken Grundsteuer B Wanderungsbewegungen kein Problem, da Grundstücke per Definition immobil sind. Auch dürften nur die wenigsten Bürger und Unternehmen ihre Ansiedlungsentscheidung am Hebesatz der Grundsteuer B festmachen.

Bei der Grundsteuer B findet sich das höchste Hebesatzniveau in Nordrhein-Westfalen. Dieser Befund überrascht wenig, zumal die Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen im Durchschnitt sehr viele Einwohner haben. Einwohnerstärkere Städte und Gemeinden haben i.d.R. ein größeres Aufgabenportfolio als ihre kleineren Pendants (z.B. durch Wahrnehmung zentralörtlicher Funktionen). Die daraus resultieren gesteigerten Aufwandsnotwendigkeiten sind durch höhere Erträge zu decken. Die Hebesätze der Realsteuern sind hierbei ein typischer Hebel zur Deckung eines zusätzlichen Ertragsbedarfs.

Das niedrigste Niveau bei den Grundsteuer-B-Hebesätzen haben Schleswig-Holstein und das Saarland. Im Falle Schleswig-Holsteins ist ein solches Ergebnis in gewisser Weise erwartbar, da das Land durch viele Klein- und Kleinstgemeinden geprägt ist. 723 von insgesamt 1.106 kreisangehörigen Städten und Gemeinden haben Mitte 2014 weniger als 1.000 Einwohner. 44 liegen sogar unter der Schwelle von 100 Einwohnern. Die kleinste Gemeinde in Schleswig-Holstein kommt auf gerade einmal neun Einwohner (Gröde).

Anders ist das Ergebnis beim Saarland zu bewerten. Die dortigen Städte und Gemeinden sind überdurchschnittlich einwohnerstark. Die kleinste Gemeinde hat 6.054 Einwohner (Oberthal). Die saarländische Durchschnittsgemeinde zählt 19.028 Einwohner. In der Konsequenz müssten auch die Hebesätze höher liegen (tendenziell auf dem Niveau Nordrhein-Westfalens). Vor diesem Hintergrund überraschen auch die großen Haushaltsprobleme vieler saarländischer Städte und Gemeinden wenig. Sie werden in Teilen verursacht durch seitens der Städte und Gemeinden selbst verursachte Unzulänglichkeiten in der Ertragsgenerierung.

Letztlich ist das Niveau der Realsteuerhebesätze am Ertragsbedarf zur vollständigen Deckung der Aufwendungen festzumachen. Sofern nicht über anderweitige Aufwandssenkungen oder Ertragssteigerungen der regelmäßige
Haushaltsausgleich gelingt, sind die Realsteuerhebesätze so weit anzuheben, dass Erträge und Aufwendungen ausgeglichen sind. Dies gilt im Besonderen für den Hebesatz der Grundsteuer B. Dieser eignet sich in besonderer Weise als letztes Mittel, um verbleibende Haushaltslücken im Sinne eines flexiblen Ausgleichsmechanismus zu schließen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Konzept einer doppischen Kommunalschuldenbremse mit Generationenbeitrag. Eine detaillierte Beschreibung des Konzepts können Sie unter folgendem Link abrufen.

» Kommunaler Finanzreport 2013: Modell einer doppischen Kommunalschuldenbremse
    (S. 166 ff.)

    Autoren: Andreas Burth, René Geißler, Marc Gnädinger, Dennis Hilgers

Einige Kommunen in Deutschland haben diese Rationalität auch bereits in Form sog. Nachhaltigkeitssatzungen in ihr Ortsrecht überführt. Einige beispielhafte Links sind nachfolgend aufgeführt.

» Nachhaltigkeitssatzung der Stadt Overath
    Hrsg.: Stadt Overath

» Nachhaltigkeitssatzung der Stadt Spenge
    Hrsg.: Stadt Spenge

» Nachhaltigkeitssatzung der Stadt Freudenberg
    Hrsg.: Stadt Freudenberg

» Satzung generationengerechte Finanzen der Ortsgemeinde Stadtkyll
    Hrsg.: Ortsgemeinde Stadtkyll

» Nachhaltigkeitssatzung der Stadt Taunusstein
    Hrsg.: Stadt Taunusstein



Weitere Informationen

Weitere Informationsangebote zu den Realsteuern in den Städten und Gemeinden der Flächenländer finden Sie unter nachfolgenden Links.

» Entwicklung der Realsteuer-Hebesätze im Ländervergleich: Gegenüberstellung der Jahre
    2003 und 2014, Blog-Eintrag vom 26. Juli 2015

    Autor: Andreas Burth

» Hebesätze der Grundsteuer A/B und der Gewerbesteuer 2014 nach Ländern und
    Einwohnergrößenklassen, Blog-Eintrag vom 24. Juli 2015

    Autor: Andreas Burth

» Entwicklung der Netto-Steuereinnahmen der Kommunen der Flächenländer von 2004
    bis 2014, Blog-Eintrag vom 3. Juli 2015

    Autor: Andreas Burth

» Entwicklung der Hebesätze von Grundsteuer A, Grundsteuer B und Gewerbesteuer in
    Nordrhein-Westfalen von 1977 bis 2014, Blog-Eintrag vom 14. Juni 2015

    Autor: Andreas Burth

» Kommunale Steuereinnahmen 2014 im Ländervergleich, Blog-Eintrag vom 20. Mai 2015
    Autor: Andreas Burth





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger