Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » US-Bundeshaushalt: Einnahmen, Ausgaben und Überschüsse/Defizite

US-Bundeshaushalt: Einnahmen, Ausgaben und Überschüsse/Defizite
20. April 2015  |  Autor: Andreas Burth



Hauptgegenstand der Finanzanalysen des Portals HaushaltsSteuerung.de sind die öffentlichen Finanzen Deutschlands. Zu Vergleichszwecken finden Sie darüber hinaus auch zahlreiche Informationen zu den übrigen 27 EU-Mitgliedsstaaten (z.B. zu Staatsschulden, Staatseinnahmen, Staatsausgaben). In jüngerer Vergangenheit sind verstärkt ebenso Untersuchungen zu den öffentlichen Finanzen der USA durchgeführt worden. Die US-Staatsfinanzen sind dabei auf HaushaltsSteuerung.de bereits aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet worden (siehe untenstehende Links).

» Schuldenuhr zur Staatsverschuldung der USA
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Entwicklung der Staatsschulden der USA im Zeitablauf
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Einnahmen, Ausgaben und Schulden der 50 US-Bundesstaaten im Vergleich, Blog-Eintrag
    vom 5. April 2015

    Autor: Andreas Burth

» Einnahmen, Ausgaben und Schulden der Kommunen der USA, Blog-Eintrag vom 10. April
    2015

    Autor: Andreas Burth

Außen vor blieben bislang u.a. die Einnahmen und Ausgaben des Bundes der USA. Der vorliegende Blog-Eintrag zielt darauf ab, diese Lücke zu schließen, indem die Einnahmen und Ausgaben des Bundes - sowie die damit zusammenhängenden Überschüsse bzw. Defizite - im Detail betrachtet werden. Der Analysezeitraum sind die Fiskaljahre ab 1977.

Überblick:
- Methodische Anmerkungen
- Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben im Zeitablauf
- Entwicklung des Überschusses/Defizits in Prozent der Einnahmen im Zeitablauf
- Geschätzte Ausgaben im Fiskaljahr 2015 nach wichtigen Aufgabenbereichen
- Geschätzte Einnahmen im Fiskaljahr 2015 nach Einnahmearten



Methodische Anmerkungen

Der vorliegende Beitrag behandelt die Finanzen des Bundes der USA. Unberücksichtigt bleiben demzufolge hier die Finanzen der 50 US-Bundesstaaten und die Finanzen der etwa 90.000 "Local Governments" (Kommunen) der USA. Diese sind im Rahmen früherer Blog-Einträge (Links siehe oben) bereits im Detail betrachtet worden.

Startjahr der Untersuchung ist das Fiskaljahr 1977. Dieses Fiskaljahr ist gewählt worden, da die Jahre bis 1976 einen abweichenden Zeitraum als Fiskaljahr (1. Juli bis 30. Juni des Folgejahres) nutzten und hier ein einheitlich definiertes Fiskaljahr verwendet werden soll. Zwischen beiden Zeiträumen gab es ein Übergangsquartal, das in Zeitvergleichen zu einem Bruch führen würde. Die Fiskaljahre ab 1977 erstrecken sich vom 1. Oktober bis zum 30. September des Folgejahres.

Sofern nicht anders angegeben beziehen sich alle Jahresangaben auf Fiskaljahre und somit nicht auf Kalenderjahre. Wird folglich z.B. vom Jahr 2015 gesprochen, so ist hiermit das Fiskaljahr 2015 gemeint, das sich vom 1. Oktober 2014 bis zum 30. September 2015 erstreckt. Auch das nominale BIP bezieht sich jeweils auf den Zeitraum des Fiskaljahrs.

Konkret abgedeckt wird der Zeitraum vom Fiskaljahr 1977 bis zum Fiskaljahr 2020. Die berichteten Werte für die Fiskaljahre 2015 bis 2020 sind Plan-/Schätzwerte der US-Bundesregierung.

Der US-Bundeshaushalt differenziert zwischen "Receipts" (Einnahmen) und "Outlays" (Ausgaben). Bei den Einnahmen und Ausgaben im Sinne des US-Bundeshaushalts handelt es sich i.d.R. um Zahlungsgrößen. Beim US-Bundeshaushalt kann ferner differenziert werden zwischen zwei Bereichen: On-Budget und Off-Budget. Der On-Budget-Bereich bildet den Bundeshaushalt im engeren Sinne ab und beinhaltet die Transaktionen aller Einheiten des Bundes der USA mit Ausnahme derjenigen Einheiten, die per Gesetz explizit davon ausgenommen sind. Diese explizit ausgenommenen Off-Budget-Bereiche sind konkret die beiden Sozialversicherungen ("Old-Age and Survivors Insurance Trust Fund" und "Disability Insurance Trust Fund") sowie der "Postal Service Fund". Sowohl die On-Budget- als auch die Off-Budget-Einheiten werden vollständig von der US-Bundesregierung kontrolliert. Sofern nicht anders angegeben, umfassen die Einnahme- und Ausgabedaten stets die Summe aus den On-Budget- und den Off-Budget-Einheiten (sog. "Unified Budget").

Weitere methodische Details können Sie insbesondere der folgenden PDF-Datei entnehmen.

» Introduction to the Historical Tables - Structure, Coverage, and Concepts
    Hrsg.: The White House - Office of Management and Budget

Die herangezogenen Daten zum US-Bundeshaushalt finden Sie unter folgendem Link (Abruf der Excel-Tabellen am 19.4.2015). Sie finden dort auch noch detailliertere Daten zu verschiedenen Positionen im Bundeshaushalt.

» The Budget - Historical Tables
    Hrsg.: The White House - Office of Management and Budget



Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben im Zeitablauf

Abbildung 1 zeigt die gesamten Einnahmen und Ausgaben des Bundes der USA im Zeitablauf ab dem Fiskaljahr 1977, wobei die Differenz zwischen beiden Größen dem Überschuss/Defizit entspricht. Hierbei wird deutlich, dass die Ausgaben in fast jedem Jahr die Einnahmen übertroffen haben (Defizite). Lediglich in den Fiskaljahren 1998 bis 2001 sind Überschüsse erwirtschaftet worden (kumuliert 559,36 Mrd. US-Dollar). Diese vier Fiskaljahre fallen in die Präsidentschaft von Bill Clinton (Demokratische Partei). Für den aktuellen Planungszeitraum (2015 bis 2020) werden weiterhin Defizite erwartet.

Gemäß aktueller Schätzungen liegen die Gesamteinnahmen im Fiskaljahr 2015 bei 3.176,07 Mrd. US-Dollar (davon: 2.410,50 Mrd. US-Dollar On-Budget-Einnahmen und 765,57 Mrd. US-Dollar Off-Budget-Einnahmen) und die Gesamtausgaben bei 3.758,58 Mrd. US-Dollar (davon: 3.005,96 Mrd. US-Dollar On-Budget-Ausgaben und 752,62 Mrd. US-Dollar Off-Budget-Ausgaben). Dies entspricht einem Gesamtdefizit von -582,51 Mrd. US-Dollar.

Entwicklung der jährlichen Gesamteinnahmen und -ausgaben des Bundes der USA in absoluten Werten (in Mrd. US-Dollar)

In Abbildung 1 hat sich für die US-Bundesfinanzen ein stark steigender Trend von Einnahmen und Ausgaben gezeigt. Unberücksichtigt bleibt hierbei jedoch, dass im gleichen Zeitraum auch die Wirtschaftskraft stark gewachsen ist. Aus Abbildung 1 ist insofern nicht ersichtlich, ob die US-Bundesregierung ihre Einnahmen und Ausgaben im Verhältnis zum nominalen BIP gesteigert, konstant gehalten oder gesenkt hat. Abbildung 2 enthält aus diesem Grund ein Diagramm mit der Einnahmen- und Ausgabenentwicklung im Verhältnis zum nominalen BIP.

Es wird deutlich, dass Einnahmen und Ausgaben in Bezug auf die Wirtschaftskraft im Betrachtungszeitraum etwa auf einem ähnlichen Niveau bleiben. Im arithmetischen Mittel der Fiskaljahre 1977 bis 2020 liegen die Einnahmen bei 17,6 Prozent des BIP und die Ausgaben bei 20,6 Prozent des BIP. Dies entspricht einem durchschnittlichen Defizit im Umfang von -3,1 Prozent des BIP. Für 2015 werden die Einnahmen auf 17,7 Prozent des BIP und die Ausgaben auf 20,9 Prozent des BIP geschätzt, was einem Defizit von -3,2 Prozent des BIP entspricht (bei einem BIP in Höhe von 17.985,0 Mrd. US-Dollar)

Entwicklung der jährlichen Gesamteinnahmen und -ausgaben des Bundes der USA im Verhältnis zur US-Wirtschaftskraft (in Prozent des nominalen BIP)



Entwicklung des Überschusses/Defizits in Prozent der Einnahmen im Zeitablauf

Abbildung 3 zeigt die Entwicklung des Überschusses bzw. Defizits des Bundes der USA im Zeitablauf und im Verhältnis zu den gesamten US-Bundeseinnahmen. In der jüngeren Vergangenheit sind mehrere Einbrüche deutlich zu erkennen. Dies sind erstens die Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in Verbindung mit den daraufhin folgenden Militäroperationen der USA. Der zweite Einbruch geht einher mit der weltweiten Finanzkrise der Jahre ab 2007/08. In der Folge wies die US-Bundesregierung im Fiskaljahr 2009 ein Defizit in Höhe von enorm hohen -67,11 Prozent der Einnahmen aus. Im Hinblick auf das Defizit in Prozent der Einnahmen hat der Bund der USA noch nicht wieder das Vorkrisenniveau von 2007 erreicht. Auch erwartet er dies für die Fiskaljahre bis 2020 nicht. Ab 2018 soll das Defizit im Verhältnis zu den Einnahmen wieder leicht größer werden.

Für das Fiskaljahr 2015 geht der Bund von einem Defizit in Höhe von -18,34 Prozent der Einnahmen aus. 2014 lag selbiges bei 16,04 Prozent der Einnahmen. Bis 2020 soll es nur auf 12,79 Prozent der Einnahmen reduziert werden. Im arithmetischen Mittel der Fiskaljahre 1977 bis 2020 liegt das Defizit bei -18,45 Prozent der Einnahmen.

Entwicklung des Überschusses/Defizits des Bundes der USA in Prozent der gesamten US-Bundeseinnahmen im Zeitablauf



Geschätzte Ausgaben im Fiskaljahr 2015 nach wichtigen Aufgabenbereichen

In Abbildung 4 finden Sie Informationen zu den US-Bundesausgaben nach wichtigen Ausgabenbereichen. Zu beachten ist, dass in den gesamten Ausgaben des Bundes auch als negative Werte ausgewiesene Ausgaben (insb. sog. "Undistributed Offsetting Receipts") enthalten sind. Derartige negative Ausgabepositionen werden im Rahmen des Kreisdiagramms außen vor gelassen, da sie graphisch nur schwer abbildbar sind. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind ferner einzelne weniger voluminöse Aufgabenbereiche nicht in die Abbildung einbezogen worden. Auf Intergration einer Position "Sonstige Ausgaben" ist verzichtet worden, da deren Quantifizierung und Abbildung bedingt durch die besagten negativen Ausgabepositionen problematisch ist. Aufgrund negativer Ausgaben (und trotz einzelner weiterer unberücksichtigter Aufgabenbereiche) erreicht die Summe der Ausgaben nach den hier abgebildeten wichtigen Aufgabenbereichen einen höheren Werte als die Gesamtausgaben. Dies ist bei der Interpretation der Abbildung zu beachten. Die berichteten Prozentwerte beziehen sich bei ihrer Berechnung auf die Gesamtausgaben (d.h. inkl. negativen Ausgaben und sonstigen Aufgabenbereichen) als Referenzgröße. Die Prozentwerte ergeben folglich unter zusätzlicher Addition der unberücksichtigten Aufgabenbereiche und unter Abzug der negativen Ausgaben 100 Prozent.

Die Werte in Abbildung 4 sind Daten zum Fiskaljahr 2015, d.h. es handelt sich um Plan-/Schätzwerte (Ist-Werte stehen erst nach Ablauf des Fiskaljahrs 2015 zur Verfügung). Deutlich wird, dass die Bereiche Landesverteidigung (15,90 Prozent), Gesundheit (12,80 Prozent), Medicare (14,27 Prozent), Einkommensabsicherung (13,90 Prozent) und Soziale Sicherung (23,85 Prozent) die ausgabeintensivsten Aufgabenbereiche des Bundes der USA sind.

Geschätzte Ausgaben des Bundes der USA im Fiskaljahr 2015 nach wichtigen Aufgabenbereichen (in Mrd. US-Dollar und in Prozent der Gesamtausgaben)



Geschätzte Einnahmen im Fiskaljahr 2015 nach Einnahmearten

Abbildung 5 gliedert die gesamten Einnahmen des Bundes in fünf grobe Kategorien/Einnahmearten. Die englischen Originalbezeichnungen der einzelnen Einnahmearten sind (in Klammern die hier verwendeten deutschen Übersetzungen): Individual Income Taxes (Einkommensteuer), Corporate Income Taxes (Körperschaftsteuer), Social Insurance and Retirement Receipts (Sozialversicherung und Rente), Excise Taxes (Verbrauchsteuern) und Other (Sonstige). Unter die Verbrauchsteuern fallen u.a. Steuern auf Alkohol und Tabak.

Aus Abbildung 5 wird deutlich, dass laut jüngster Schätzungen die Einkommensteuer (46,64 Prozent) im Fiskaljahr 2015 die wichtigste Einnahmequelle des Bundes ist. Es folgen die Einnahmen im Bereich Sozialversicherung und Rente (33,53 Prozent) und die Körperschaftsteuer (10,76 Prozent).

Geschätzte Einnahmen des Bundes der USA im Fiskaljahr 2015 nach Einnahmearten (in Mrd. US-Dollar und in Prozent der Gesamteinnahmen)





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger