Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Vorläufige Schuldenstände der Länder zum 31.12.2016

Vorläufige Schuldenstände der Länder zum 31.12.2016
4. April 2017  |  Autor: Andreas Burth



Das Statistische Bundesamt hat vor einigen Monaten eine neue Statistik in ihr Repertoire aufgenommen. Es handelt sich um den "Vorläufigen Schuldenstand des öffentlichen Gesamthaushalts - Fachserie 14 Reihe 5.2". Die Statistik enthält vierteljährliche Schuldeninformationen zu den Kern- und Extrahaushalten des deutschen Staates, wobei zwischen den Schulden beim öffentlichen Bereich und den Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich unterschieden wird. Die bisher publizierten Ausgaben der Statistik können unter folgendem Link abgerufen werden. Die aktuellste Ausgabe der Statistik wird im vorliegenden Beitrag analysiert.

» Vorläufiger Schuldenstand des öffentlichen Gesamthaushalts - Fachserie 14 Reihe 5.2
    Hrsg.: Statistisches Bundesamt

In ihrer Summe haben die Kern- und Extrahaushalte der 16 Bundesländer zum 31.12.2016 Schulden in Höhe von 645,61 Mrd. Euro. Hiervon entfallen 381,67 Mrd. Euro auf Wertpapierschulden (59,1 Prozent), 218,90 Mrd. Euro auf Kredite beim nicht-öffentlichen Bereich (33,9 Prozent), 4,60 Mrd. Euro auf Kassenkredite beim nicht-öffentlichen Bereich (0,7 Prozent) und 40,45 Mrd. Euro auf Schulden beim öffentlichen Bereich (6,3 Prozent).

In nachstehender Tabelle werden die Flächenländer und die Stadtstaaten getrennt untersucht. Hintergrund ist, dass Stadtstaaten neben Landesaufgaben auch kommunale Aufgaben wahrnehmen. Aus den zusätzlichen Aufgaben resultieren entsprechende Ausgabenotwendigkeiten und Einnahmemöglichkeiten. Diese können sich auch im Schuldenstand niederschlagen, was die Vergleichbarkeit zwischen Flächenländern und Stadtstaaten beeinträchtigt.

Wie aus der Tabelle hervorgeht, hat das Saarland mit 14.611 Euro je Einwohner die höchsten Pro-Kopf-Schulden der Flächenländer. Ebenfalls über 10.000 Euro je Einwohner liegen ferner Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. Die geringste Pro-Kopf-Verschuldung der Flächenländer hat Bayern mit 1.581 Euro je Einwohner. Sachsen liegt mit 2.138 Euro je Einwohner auf dem zweitbesten Rang.

In der Gruppe der Stadtstaaten ist Bremen mit 35.362 Euro je Einwohner am höchsten verschuldet. Hamburg liegt bei 18.763 Euro je Einwohner und Berlin bei 17.243 Euro je Einwohner.

Vorläufiger Schuldenstand der Kern- und Extrahaushalte der 16 Bundesländer zum 31.12.2016

Weitere Informationen zu den Finanzen der Länder können Sie auf HaushaltsSteuerung.de z.B. folgenden Links entnehmen.

» Staatsverschuldung in Deutschland (differenziert nach Bund, Ländern, Kommunen)
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Haushaltsuhren der Länder
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger