Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Aufkommen der Hundesteuer im Zeit- und Ländervergleich

Aufkommen der Hundesteuer im Zeit- und Ländervergleich
3. Mai 2016  |  Autor: Andreas Burth



Die Hundesteuer zählt eher zu den aufkommensschwächeren Steuern der Städte und Gemeinden in Deutschland. Dennoch handelt es sich um eine durchaus relevante Steuer, zumal sie von einem Großteil der Städte und Gemeinden erhoben wird. Sie kann in diesem Sinne auch einen (vergleichsweise kleinen) Beitrag zur Konsolidierung der kommunalen Haushalte leisten. Neben dem Generieren von Einnahmen dient die Hundesteuer im Sinne einer Lenkungssteuer auch dazu, das Verhalten der Bürger zu beeinflussen (z.B. weniger Kampfhunde durch höhere Steuersätze für die betreffenden Hunderassen).

Das Gesamtaufkommen aus der Hundesteuer beläuft sich im Jahr 2015 in den Kommunen der 13 Flächenländer auf 305,44 Mio. Euro. Dies entspricht 4,06 Euro je Einwohner. Die höchsten Pro-Kopf-Einnahmen aus der Hundesteuer verzeichnen die Kommunen in Nordrhein-Westfalen (5,85 Euro je Einwohner) und Schleswig-Holstein (5,32 Euro je Einwohner). Am wenigsten nehmen die Kommunen der Länder Bayern (2,15 Euro je Einwohner) und Sachsen (2,50 Euro je Einwohner) ein.

Ranking über das kommunale Pro-Kopf-Steueraufkommen aus der Hundesteuer im Jahr 2015 im Ländervergleich (in Euro je Einwohner)

Das Gesamtaufkommen der Hundesteuer hat sich in den letzten Jahren stetig erhöht. Es wuchs von 202,22 Mio. Euro im Jahr 2003 auf 305,44 Mio. Euro im Jahr 2015. Dies entspricht einem Anstieg um 51,04 Prozent.

Entwicklung der Einnahmen der Kommunen der 13 Flächenländer aus der Hundesteuer im Zeitraum 2003 bis 2015 (in Mio. Euro)

Wie bereits zuvor erwähnt, kann auch durch die Hundesteuer ein Beitrag zur Haushaltskonsolidierung geleistet werden. Eine Auflistung von Beispielen hundesteuerbezogener Konsolidierungsmaßnahmen finden Sie unter dem nachfolgend verlinkten Blog-Eintrag.

» Steigerung der Hundesteuereinnahmen in den Jahren 2007 bis 2010, Blog-Eintrag vom
    2. Oktober 2011

    Autor: Marc Gnädinger

Zusätzliche Informationen zu den Steuereinnahmen der Kommunen in Deutschland können Sie auf HaushaltsSteuerung.de z.B. unter folgendem Link abrufen.

» Blog-Einträge zum Thema "Steuern"
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger