Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Weblog
  » Aktuelle Blog-Einträge
  » Weblog-Archiv
  » Themen
  » Karikaturen
  » Autoren
  » RSS-Feed zum Blog
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Weblog » Neue Videoclips zu den schuldenfreien NRW-Kommunen Raesfeld und Langenfeld

Neue Videoclips zu den schuldenfreien NRW-Kommunen Raesfeld und Langenfeld
6. Juni 2013  |  Autor: Marc Gnädinger



Nordrhein-Westfalen (NRW) ist ein Land mit tendenziell schwieriger kommunaler Haushalts- und Verschuldungssituation. Nichtsdestotrotz gibt es auch in NRW einige Kommunen, die dem Trend trotzen. Einzelne sind sogar komplett geldschuldenfrei. Sie können anderen als Vorbild dienen. Zu diesen Kommunen gehört Raesfeld. Die Gemeinde hat Ende 2011 insgesamt 10.943 Einwohner und liegt geographisch im Kreis Borken.

Das ZDF hat kürzlich einen Beitrag zur Schuldenfreiheit in Raesfeld ausgestrahlt. In diesem Beitrag werden insb. nachfolgende interessante Informationen zu Raesfeld preisgegeben:
  • Die Gemeinde ist seit mittlerweile 20 Jahren (!) schuldenfrei.
  • Eine Ursache der Schuldenfreiheit begründet sich in der Unterstützung der Bürger (sog. Muskelhypothek). So helfen in der Bücherei 34 ehrenamtliche Mitarbeiter; beim Bau von Spielplätzen oder dem Vereinshaus des Fußballclubs haben Bürger ebenfalls geholfen.
  • Prestige-Investitionen mit hohen Folgekosten, z.B. der Bau eines eigenen Schwimmbades, werden vermieden.
  • Die Verwaltung ist in Bezug auf das Personal schlank ausgestaltet; dafür wird das Personal besser bezahlt als in vergleichbaren Kommunen (Motivationsfunktion).
Ebenfalls komplett geldschuldenfrei ist die Stadt Langenfeld. Die Kommune hat Ende des Jahres 2001 insgesamt 59.248 Einwohner. Sie liegt geographisch im Kreis Mettmann. In der Mediathek der ARD (Quelle: DW) wurde jüngst ein Beitrag zur Schuldenfreiheit der Stadt Langenfeld eingestellt. In diesem Beitrag werden insb. nachfolgende interessante Informationen zu Langenfeld (Rhld.) erwähnt:
  • 1986 wurde der Konsolidierungsprozess, der in der Schuldenfreiheit mündete, begonnen.
  • Der durch die Schuldenfreiheit jährlich ersparte Zinsaufwand sorgt dafür, dass Mittel für kommunalpolitische Projekte frei werden, die andernorts nicht (mehr) realisiert werden können. So hat die Stadt Musikinstrumente für eine Realschule angeschafft. Es gibt eine Stadthalle, eine Bibliothek und ein Kulturhaus.
  • Im Rathaus wurden Hierarchien gestrafft (Mentalitätswechsel begann im Rathaus). Von den einstmalig sieben Hierarchieebenen (Fachgebietsleiter, Referatsleiter, Sachgebietsleiter, Abteilungsleiter, Teamleiter, Gruppenleiter, Sachbearbeiter) wurden vier "herausgeschnitten". Hierdurch entfallen u.a. lange Aktenwege. Wie in Raesfeld wird auch in dem Beitrag zu Langenfeld die vergleichsweise gute Bezahlung des vorhandenen Personals (hier der Sachbearbeiter) benannt.
  • Weniger Personal übernimmt mehr Aufgaben. So wird heute z.B. mit einem Hausmeisterpool (20 Personen) gearbeitet, der alle Schulen betreut. Früher gab es 50 Hausmeister. Frei werdende Stellen blieben unbesetzt.
  • Die Bürger bringen sich in die Aufgabenerledigung ein, z.B. bei der Straßenreinigung.
  • Die "Umsonst-Mentalität" wurde beendet, etwa in Bezug auf die Erhebung von Parkgebühren.
Weitere Informationen zu den schuldenfreien NRW-Kommunen und zur kommunalen Finanzsituation finden Sie hier:

» Kommunalverschuldung in Nordrhein-Westfalen
    Hrsg.: HaushaltsSteuerung.de

» Strukturen und kommunalpolitisches Profil schuldenfreier NRW-Gemeinden, Blog-Eintrag
    vom 27. Mai 2013

    Autor: Marc Gnädinger

» Plus drei schuldenfreie NRW-Kommunen im Jahr 2012, Blog-Eintrag vom 25. Mai 2013
    Autor: Marc Gnädinger





©  Andreas Burth, Marc Gnädinger