Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum/Datenschutz
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Lexikon
  » Fachbegriffe von A bis Z
HaushaltsSteuerung.de » Lexikon » B » Bonität

Lexikon zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Bonität

Der Begriff Bonität bezeichnet die Kreditwürdigkeit eines Wirtschaftssubjektes (z.B. Unternehmen, öffentliche Gebietskörperschaft). Sie wird i.d.R. mittels eines Ratings ermittelt.

Ein Beispiel für eine Ratingagentur ist Standard & Poor's. Bei Standard & Poor's ist das bestmögliche Rating AAA, das schlechtestmögliche D. AAA steht entsprechend für die höchste Bonität, D für die niedrigste Bonität. Die Höhe der Bonität wirkt sich darauf aus, ob ein Wirtschaftssubjekt einen Kredit bekommt und welchen Zinssatz es dafür zu entrichten hat.

Die Bonität einzelner deutscher Gebietskörperschaften ist eng mit der Bonität der Bundesrepublik Deutschland verknüpft. So haben z.B. Verschlechterungen der Bonität der Bundesrepublik Deutschland auch Auswirkungen auf die Bonität einzelner Kommunen.

Untenstehende Abbildung zeigt die Bonitäts-Noten der wichtigsten Rating-Agenturen (Moody's, Standard & Poor's, Fitch):

Bonität-Rating: Moody's, Standard & Poor's, Fitch

Siehe hierzu auch:
- Linksammlung zu Rating-Agenturen
- Staatsverschuldung in Deutschland (Bund, Länder, Kommunen)
- Staatsverschuldung in der Europäischen Union (EU)
- Schuldenuhren zu den Staatsschulden der EU-Mitgliedsstaaten
- Schuldenuhr zur Staatsverschuldung der USA
- Blog-Einträge zum Thema "Verschuldung & Haushaltskonsolidierung"
- Aufsätze zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Vorträge/Präsentationen zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Artikel zum Thema "Haushaltskonsolidierung"
- Zitate für Haushaltsreden zum Thema "Schulden | Staatsverschuldung"
- Zitate für Haushaltsreden zum Thema "Sparen | Haushaltskonsolidierung"


©  Andreas Burth, Marc Gnädinger