Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Themen
  » EU-Haushaltsuhr
  » Bundeshaushalts-Uhr
  » Haushaltsuhren der Länder
  » Bund-Länder-Finanzausgleich
  » EU-Schuldenuhren
  » Schuldenuhr der USA
  » Schuldenuhr von Japan
  » Staatsverschuldung in der EU
  » Staatsverschuldung in Dtl.
  » Zinsuhr von Dtl. und Österr.
  » Steueruhr Deutschlands
  » Steuer-Datenbank (Städte)
  » Subventionen Deutschlands
  » Haushaltsreformen in Dtl.
  » Zitate für Haushaltsreden
  » Haushaltssteuerung
  » Haushaltskonsolidierung
  » Bürgerhaushalt
  » Doppik-Praxisberichte
  » Bewertungen & Analysen
  » Weitere Artikel
  » Newsletter-Archiv
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Themen » Subventionen des deutschen Staates » Subventionen des Bundes

Subventionen des deutschen Staates
12. September 2015



Um sich Daten zu den Subventionen des Gesamtstaats oder der Länder und Gemeinden anzeigen zu lassen, klicken Sie unten bitte auf den entsprechenden Reiter. Methodische Hinweise zur Interpretation der Daten finden Sie unter dem Reiter "Methodik".


Gesamt Bund Länder & Gemeinden Methodik


Subventionen des Bundes (Deutschland)


Im Folgenden können Sie Informationen zur Höhe der Subventionen des Bundes (Deutschland) abrufen. Abgedeckt werden sowohl Finanzhilfen als auch Steuervergünstigungen.

Inhaltsübersicht:
I. Entwicklung der Subventionen des Bundes seit 1999 nach Subventionsarten
II. Entwicklung der Subventionsquoten des Bundes seit 1999
III. Subventionen des Bundes 2015/2016 nach Aufgabenbereichen
IV. Übersicht über die zehn größten, auf den Bund entfallenden Steuervergünstigungen 2016
V. Übersicht über die zehn größten Finanzhilfen des Bundes 2015/2016
VI. Weitere Informationen



I. Entwicklung der Subventionen des Bundes seit 1999 nach Subventionsarten

Tabelle 1 gibt Ihnen einen Überblick über die zeitliche Entwicklung der Subventionen des Bundes ab 1999, wobei hier eine Unterscheidung nach Finanzhilfen und Steuervergünstigungen (Subventionsarten) vorgenommen worden ist. Die beiden aktuellsten Jahre sind Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung.

Jahr Subventionen
des Bundes
davon:
Steuervergünstigungen
davon:
Finanzhilfen
in Mrd. Euro in Mrd. Euro Anteil in % in Mrd. Euro Anteil in %
1999 21,8 10,9 50,0 10,9 50,0
2000 23,2 13,1 56,5 10,1 43,5
2001 22,8 13,3 58,3 9,5 41,7
2002 22,4 14,3 63,8 8,1 36,2
2003 23,8 16,4 68,9 7,4 31,1
2004 23,7 17,0 71,7 6,7 28,3
2005 23,5 17,4 74,0 6,1 26,0
2006 23,0 17,3 75,2 5,7 24,8
2007 23,7 18,0 75,9 5,7 24,1
2008 23,4 17,5 74,8 5,9 25,2
2009 28,4 18,4 64,8 10,0 35,2
2010 25,6 18,6 72,7 7,0 27,3
2011 21,8 15,6 71,6 6,2 28,4
2012 21,4 15,9 74,3 5,5 25,7
2013 20,5 15,4 75,1 5,1 24,9
2014 21,0 15,3 72,9 5,7 27,1
2015* 21,8 15,4 70,6 6,4 29,4
2016* 22,9 15,4 67,2 7,5 32,8
Tabelle 1: Zeitliche Entwicklung der Subventionen des Bundes seit 1999 nach Subventionsarten (Finanzhilfen und Steuervergünstigungen)
Quelle: Eigene Darstellung (Daten entnommen aus: Bundesministerium der Finanzen, 18. bis 25. Subventionsbericht, Berlin)
* Plan-/Schätzwert der Bundesregierung



II. Entwicklung der Subventionquoten des Bundes seit 1999

In Tabelle 2 finden Sie Daten zur zeitlichen Entwicklung zweier Subventionsquoten des Bundes ab 1999. Bei den beiden Subventionsquoten handelt es sich erstens um das Verhältnis der auf den Bund entfallenden Steuervergünstigungen zu den Steuereinnahmen des Bundes und zweitens um das Verhältnis der Finanzhilfen des Bundes zu den Ausgaben des Bundes. Die beiden aktuellsten Jahre sind Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung.

Jahr Steuervergünstigungen des Bundes in % der Steuereinnahmen des Bundes Finanzhilfen des Bundes in % der Ausgaben des Bundes
1999 5,7 4,4
2000 6,6 4,1
2001 6,9 3,9
2002 7,4 3,2
2003 8,0 2,9
2004 7,5 2,7
2005 7,4 2,3
2006 8,0 2,2
2007 7,8 2,1
2008 7,3 2,1
2009 8,1 3,4
2010 8,2 2,3
2011 6,3 2,1
2012 6,2 1,8
2013 5,9 1,7
2014 5,7 1,9
2015* 5,5 2,1
2016* 5,3 2,5
Tabelle 2: Zeitliche Entwicklung der Subventionsquoten des Bundes seit 1999
Quelle: Eigene Darstellung (Daten entnommen aus: Bundesministerium der Finanzen, 18. bis 25. Subventionsbericht, Berlin)
* Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung




III. Subventionen des Bundes 2015/2016 nach Aufgabenbereichen

In Tabelle 3 erhalten Sie einen Überblick über die im Jahr 2015/2016 vom Bund gewährten Subventionen. Differenziert wird in der Darstellung zwischen den verschiedenen Aufgabenbereichen. Die ausgewiesenen Werte sind Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung.

Aufgabenbereich Subventionen
des Bundes
davon:
Steuervergünstigungen
davon:
Finanzhilfen
in Mrd. Euro in Mrd. Euro Anteil in % in Mrd. Euro Anteil in %
2015* 2016* 2015* 2016* 2015* 2016* 2015* 2016* 2015* 2016*
1. Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 1,42 1,48 0,78 0,78 54,9 52,7 0,64 0,70 45,1 47,3
2. Gewerbliche
Wirtschaft (ohne
Verkehr)
11,19 12,07 7,94 7,80 71,0 64,6 3,25 4,27 29,0 35,4
2.1 Bergbau 1,20 1,40 0,00 0,00 0,0 0,0 1,20 1,40 100,0 100,0
2.2 Rationelle Energieverwendung, erneuerbare Energien 0,89 1,19 0,00 0,00 0,0 0,0 0,89 1,19 100,0 100,0
2.3 Technologie und Innovationsförderung 0,43 0,43 0,00 0,00 0,0 0,0 0,43 0,43 100,0 100,0
2.4 Hilfen für bestimmte Wirtschaftssektoren 0,03 0,03 0,00 0,00 0,0 0,0 0,03 0,03 100,0 100,0
2.5 Regionale Strukturmaßnahmen 0,55 0,44 0,13 0,00 23,6 0,0 0,42 0,44 76,4 100,0
2.6 Sonstige Maßnahmen 8,09 8,59 7,81 7,80 96,5 90,8 0,28 0,79 3,5 9,2
3. Verkehr 2,64 2,71 2,08 2,15 78,8 79,2 0,56 0,57 21,2 20,8
4. Wohnungswesen 1,68 1,82 0,07 0,05 4,2 2,7 1,61 1,77 95,8 97,3
5. Sparförderung und Vermögensbildung 0,90 0,79 0,53 0,57 58,9 72,2 0,37 0,22 41,1 27,8
6. Sonstige Finanzhilfen, Steuer-
vergünstigungen**
3,97 4,08 3,97 4,08 100,0 100,0 0,00 0,00 0,0 0,0
Gesamt 21,79 22,94 15,37 15,41 70,5 67,2 6,42 7,52 29,5 32,8
Tabelle 3: Subventionen des Bundes 2015/2016 nach Aufgabenbereichen
Quelle: Eigene Darstellung (Daten entnommen aus: Bundesministerium der Finanzen, 25. Subventionsbericht (2013-2016), Berlin)
* Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung
** Überwiegend Steuervergünstigungen, die unmittelbar privaten Haushalten zugute kommen, aber das Wirtschaftsgeschehen in wichtigen Bereichen beeinflussen.




IV. Übersicht über die zehn größten, auf den Bund entfallenden Steuervergünstigungen 2016

In Tabelle 4 finden Sie eine Übersicht über diejenigen zehn, auf den Bund entfallenden Steuervergünstigungen, die im Jahr 2016 voraussichtlich das umfangreichste Volumen erreichen. Die ausgewiesenen Werte sind Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung. Daten für das Jahr 2015 werden aus Gründen der Datenverfügbarkeit nicht berichtet.

Rang Bezeichnung der gewährten Steuervergünstigung Steuervergünstigungen 2016*
in Mrd. Euro
1. Umsatzsteuer-Ermäßigung für kulturelle und unterhaltende Leistungen (§ 12 Abs. 2 Nr. 1 u 2 sowie Nrn. 12 und 13 i.V.m. Nrn. 49, 53 und 54 der Anlage 2 zum UStG sowie § 12 Nr. 7 UStG) 1,99
2. Stromsteuerbegünstigung für Unternehmen des produzierenden Gewerbes in Sonderfällen (Spitzenausgleich) (§ 10 StromStG) 1,90
3. Energiesteuerbegünstigung für die Stromerzeugung (§§ 37, 53 EnergieStG) 1,80
4. Schichtzuschläge (§ 3b EStG) 1,19
5. Stromsteuerbegünstigung von Unternehmen des produzierenden Gewerbes und der Land- und Forstwirtschaft (§ 9b StromStG) 1,00
6. Stromsteuerbegünstigung für bestimmte Prozesse und Verfahren (§ 9a StromStG) 0,72
7. Umsatzsteuer-Ermäßigung Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) (§ 12 Abs. 2 Nr. 10 UStG) 0,66
8. Steuerermäßigung für Renovierungsaufwand (§ 35a Abs. 3 EStG) 0,65
9. Umsatzsteuer-Ermäßigung für Beherbergungsleistungen (§ 12 Abs. 2 Nr. 11 UStG) 0,62
10. Energiesteuerbegünstigung für bestimmte Prozesse und Verfahren (§§ 37,51 EnergieStG) 0,59
Tabelle 4: Übersicht über die zehn größten, auf den Bund entfallenden Steuervergünstigungen 2016
Quelle: Eigene Darstellung (Daten entnommen aus: Bundesministerium der Finanzen, 25. Subventionsbericht (2013-2016), Berlin)
* Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung




V. Übersicht über die zehn größten Finanzhilfen des Bundes 2015/2016

Tabelle 5 enthält eine Übersicht über die zehn voluminösesten, vom Bund voraussichtlich gewährten Finanzhilfen in den Jahren 2015 und 2016. Die ausgewiesenen Werte sind Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung.

Rang Bezeichnung der gewährten Finanzhilfe Finanzhilfen
in Mrd. Euro
2015* 2016*
1. Förderung von Maßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung der KfW-Förderbank 1,37 1,51
2. Zuschüsse für den Absatz deutscher Steinkohle zur Verstromung und an die Stahlindustrie sowie zum Ausgleich von Belastungen infolge von Kapazitätsanpassungen 1,09 1,28
3. Förderung des Ausbaus von Breitbandnetzen 0,00 0,55
4. Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und Küstenschutz" 0,43 0,49
5. Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" 0,42 0,44
6. Verwendung der streckenbezogenen LKW-Maut 0,38 0,39
7. Förderung von Einzelmaßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien 0,36 0,36
8. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) 0,32 0,32
9. Nationale Klimaschutzinitiative 0,17 0,32
10. Strompreiskompensation 0,20 0,25
Tabelle 5: Übersicht über die zehn größten Finanzhilfen des Bundes 2015/2016
Quelle: Eigene Darstellung (Daten entnommen aus: Bundesministerium der Finanzen, 25. Subventionsbericht (2013-2016), Berlin)
* Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung




VI. Weitere Informationen

» Zitate zum Thema "Subventionen"
» Links zu den Subventionsberichten der Bundesregierung
» Verschuldung des Bundes
» Bundeshaushalts-Uhr





Quellen:
- Bundesministerium der Finanzen: 25. Subventionsbericht (2013-2016), Berlin 2015.
- Bundesministerium der Finanzen: 24. Subventionsbericht (2011-2014), Berlin 2013.
- Bundesministerium der Finanzen: 23. Subventionsbericht (2009-2012), Berlin 2011.
- Bundesministerium der Finanzen: 22. Subventionsbericht (2007-2010), Berlin 2010.
- Bundesministerium der Finanzen: 21. Subventionsbericht (2005-2008), Berlin 2007.
- Bundesministerium der Finanzen: 20. Subventionsbericht (2003-2006), Berlin 2006.
- Bundesministerium der Finanzen: 19. Subventionsbericht (2001-2004), Berlin 2003.
- Bundesministerium der Finanzen: 18. Subventionsbericht (1999-2002), Berlin 2001.

Definitionen zu den verwendeten Fachbegriffen:
» Lexikon zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft


©  Andreas Burth, Marc Gnädinger