Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Lexikon
  » Fachbegriffe von A bis Z
  » Suchen nach Definitionen
  » Mithelfen
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Lexikon » S » Schuldenschnitt

Lexikon zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Schuldenschnitt

Schuldenschnitt Der Begriff des Schuldenschnitts (auch: Haircut) ist im Kontext der öffentlichen Finanzen definiert als ein teilweiser Schuldenerlass zugunsten eines sich in großen finanziellen Schwierigkeiten befindenden Staates. Es handelt sich bei einem Schuldenschnitt damit um eine radikale Form der Reduzierung des öffentlichen Schuldenstandes. Ein Schuldenschnitt wird i.d.R. dann in Erwägung gezogen, wenn davon ausgegangen wird, dass der Staat seinen Haushalt nicht aus eigener Kraft (d.h. insb. über das Erwirtschaften von Haushaltsüberschüssen) konsolidieren kann.

Der Schuldenschnitt ist ein letztes Mittel um einen quasi insolventen Staat wieder haushalts- und finanzpolitische Handlungsspielräume zu verschaffen. Ferner ist mit einem Schuldenschnitt die Erwartung verbunden, dass sich der jeweilige Staat dadurch dauerhaft saniert. Ein Schuldenschnitt erleichtert das Erreichen des Haushaltsausgleichs, da die Zinsausgaben vermindert werden.

Problematisch an einem Schuldenschnitt ist gleichwohl, dass die Kreditwürdigkeit des Staates dadurch langfristig negativ beeinflusst wird. So liegen der Notwendigkeit eines Schuldenschnitts i.d.R. gravierende strukturelle Probleme in dem jeweiligen Land zugrunde. Diese strukturellen Probleme werden nach einem Schuldenschnitt meist nicht beseitigt, da die Bevölkerung sowie die politischen Entscheidungsträger z.T. (bewusst oder unterbewusst) davon ausgehen, dass ihnen auch das nächste Mal wieder geholfen wird.

Aufgrund dessen, dass die Gläubiger des jeweiligen Staates (z.B. Sparer, Banken, andere Staaten) das geliehene Geld bei einem Schuldenschnitt nicht oder nicht in voller Höhe zurückgezahlt bekommen, mindert sich deren (Geld-)Vermögen. Dies kann u.a. zur Folge haben, dass sich die Kreditwürdigkeit der Gläubiger ebenfalls verringert.

Eine im Laufe der Geschichte häufig von Staaten angewendete Alternative zu einem Schuldenschnitt besteht z.B. im "Weginflationieren" der Schulden.

Siehe hierzu auch:
- Staatsverschuldung in der Europäischen Union (EU)
- Schuldenuhren zu den Staatsschulden der EU-Mitgliedsstaaten
- Schuldenuhr zur Staatsverschuldung der USA
- Staatsverschuldung in Deutschland (Bund, Länder, Kommunen)
- Aufsätze zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Vorträge/Präsentationen zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Blog-Einträge zum Thema "Verschuldung & Haushaltskonsolidierung"
- Blog-Einträge zum Thema "Schuldenfreie Kommunen"
- Blog-Einträge zum Thema "Nachhaltigkeitssatzungen & kommunale Schuldenbremsen"
- Zitate für Haushaltsreden zum Thema "Schulden | Staatsverschuldung"
- Zitate für Haushaltsreden zum Thema "Sparen | Haushaltskonsolidierung"


©  Andreas Burth, Marc Gnädinger