Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Themen
  » EU-Haushaltsuhr
  » Bundeshaushalts-Uhr
  » Haushaltsuhren der Länder
  » Bund-Länder-Finanzausgleich
  » EU-Schuldenuhren
  » Schuldenuhr der USA
  » Schuldenuhr von Japan
  » Staatsverschuldung in der EU
  » Staatsverschuldung in Dtl.
  » Zinsuhr von Dtl. und Österr.
  » Steueruhr Deutschlands
  » Steuer-Datenbank (Städte)
  » Subventionen Deutschlands
  » Haushaltsreformen in Dtl.
  » Zitate für Haushaltsreden
  » Haushaltssteuerung
  » Haushaltskonsolidierung
  » Bürgerhaushalt
  » Doppik-Praxisberichte
  » Bewertungen & Analysen
  » Weitere Artikel
  » Newsletter-Archiv
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Themen » Zitate für Haushaltsreden » Schulden | Staatsverschuldung

Zitate für Haushaltsreden


Um sich die Zitate und Sprichwörter zu einem anderen Thema anzeigen zu lassen, klicken Sie bei untenstehenden Reitern bitte auf den entsprechenden Themenbereich.


Sparen Schulden Reformen Ziele Handeln Sonstiges


Schulden | Staatsverschuldung


Anders als Investitionskredite schaffen Liquiditätskredite keine Vermögenswerte, die Einnahmen generieren oder Ausgaben ersparen können. Sie sind eine reine finanzielle Belastung. Aber für viele Kommunalpolitiker sind sie interessant, weil man mit ihrer Hilfe die Kosten politischer Entscheidungen vorübergehend vor den Bürgern verstecken und in die Zukunft verschieben kann.
   Gerhard Banner, deutscher Verwaltungswissenschaftler

Einmal wird der Tag kommen, da der Bürger erfahren muss, dass er die Schulden zu bezahlen habe, die der Staat macht und uns zum "Wohle des Volkes" deklariert.
   Ludwig Erhard, deutscher Politiker

Staatsschulden erkennt man daran, dass es viel mehr Schultern gibt, die sie tragen müssen, als Köpfe, die darüber erschrecken.
   Milton Friedman, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler

Auf Schuldenbergen können keine Kinder spielen.
   Unbekannt

Glücklich ist, wer ohne Krankheit; reich, wer ohne Schulden.
   Sprichwort aus China

Ein Haushalt ohne neue Schulden ist gerade in einem Land mit alternder Bevölkerung vernünftig.
   Angela Merkel, deutsche Politikerin

Wer den Groschen nicht ehrt wie den Gulden, kommt bald zu Schulden.
   Sprichwort

Verschuldung ist nichts weiter als vorgezogener Konsum, der in der Zukunft ausfällt.
   Hjalmar Schacht, deutscher Politiker

Neue Schulden zu machen ist nicht die feine Art, die alten Schulden auszugleichen.
   George Washington, US-amerikanischer Staatsmann

Schuldenfrei zu sein ist gut, es zu bleiben ist besser.
   Harald Pohlmann, deutscher Politiker

Sonst hat der leichtsinnige Sohn Schulden gemacht, die der Vater bezahlen musste, heute macht der leichtsinnige Vater Schulden, die der Sohn bezahlen muss.
   Peter Rosegger, österreichischer Schriftsteller

Jeder Privatmann und Kaufmann, der Kredite aufnimmt, muss einen Tilgungsplan bei der Bank unterschreiben. Mir leuchtet nicht ein, warum dies für den Staat nicht gelten soll.
   Dieter Engels, deutscher Verwaltungsjurist

Die Schulden von heute sind die Steuern von morgen.
   Bund der Steuerzahler

Das Budget sollte ausgeglichen sein, die öffentlichen Schulden sollten reduziert werden und die Bürger sollten mehr arbeiten anstatt sich auf die Gaben der Regierung zu verlassen.
   Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Schriftsteller und Philosoph

Ein Minister ist stark versucht, eine solche Methode anzuwenden (Anm. d. R.: "Schulden zu machen"), denn sie ermöglicht ihm, während seiner Regierung eine gute Figur zu machen, ohne die Menschen mit Steuern zu überlasten oder sofort Aufschreie gegen seine Person hervorzurufen. Die Praxis der Verschuldung wird daher in jeder Regierung fast unfehlbar missbraucht.
   David Hume, schottischer Philosoph, Ökonom und Historiker

Das einzige, was man ohne Geld machen kann, sind Schulden.
   Heinz Schenk, deutscher Moderator und Schauspieler

Wenn man 50 Dollar Schulden hat, so ist man ein Schnorrer. Hat jemand 50.000 Dollar Schulden, so ist er ein Geschäftsmann. Wer 50 Millionen Dollar Schulden hat, ist ein Finanzgenie. 50 Milliarden Dollar Schulden haben - das kann nur der Staat.
   Unbekannt

Alle Probleme, denen wir in puncto Verschuldung gegenüber stehen, sind durch Menschen verursachte Probleme. Wir haben sie geschaffen. Man nennt es Fantasie-Ökonomie. Eine Fantasie-Ökonomie funktioniert nur in einer Fantasiewelt. Sie funktioniert nicht in der Realität.
   Michele Bachmann, US-amerikanische Politikerin

Schulden sind die schlimmste Armut.
   Thomas Fuller, englischer Historiker

Auf Kredit zu kaufen ist wie betrunken zu sein: Der Rausch setzt umgehend ein und gibt dir Auftrieb - der Kater kommt am Tag darauf.
   Joyce Brothers, US-amerikanische Psychologin und Kolumnistin

Schuldenprobleme lassen sich nicht mit noch höheren Schulden lösen.
   Friedrich Merz, deutscher Politiker

Es ist besser ohne Abendbrot zu Bett zu gehen als mit Schulden aufzuwachen.
   Benjamin Franklin, US-amerikanischer Staatsmann

Schulden sind die Sklavenfessel des Freien.
    Publilius Syrus, römischer Theater-Autor

Jeder Amerikaner, der heute geboren wird, schuldet der Bundesregierung am Tag seiner/ihrer Geburt 43.000 Dollar. Und wir übertragen eine gewaltige Schuldensumme auf die neue Generation - vieles davon wird Gläubigern aus Übersee geschuldet, die von unseren Kindern eine Rückzahlung inklusive Zinsen erwarten.
   Mark Kirk, US-amerikanischer Politiker

Ohne neue Schulden auszukommen, schafft Vertrauen und ist ein wichtiger Beitrag für nachhaltiges Wachstum.
   Wolfgang Schäuble, deutscher Politiker

Ich vertrete den Grundsatz, dass Staatsschulden ein Staatsfluch sind.
   James Madison, US-amerikanischer Staatsmann

Ich jedoch sehe in der Wirtschaft die erste und wichtigste republikanische Tugend; und in den Staatsschulden die größte Gefahr, die zu fürchten ist.
   Thomas Jefferson, US-amerikanischer Staatsmann

Vor Schulden, die man gemacht hat, auch Staatsschulden, kann man nur eine Zeit lang davonlaufen - eingeholt wird man doch.
   Milton Friedman, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler

Die Summe der Wünsche ist größer als der Betrag an Geld, das da ist. Immer. Die Mehrheit der Menschen will mehr staatliche Leistungen, weniger Steuern und keine Schulden. Das lässt sich gleichzeitig gar nicht erreichen. Ich habe eine interessante Erfahrung gemacht als Finanzminister: Je mehr Geld da ist, umso hemmungsloser soll es ausgegeben werden.
   Wolfgang Schäuble, deutscher Politiker

Anwachsenden Staatsschulden bewirken, dass fortschreitend immer ein größerer Teil des Nationaleinkommens von dem industriösen und fleißigen Teil der Gesellschaft auf den luxuriösen und müßigen Teil übertragen wird.
   Karl Friedrich Nebenius, badischer Staatsmann

Um unsere Unabhängigkeit zu bewahren, dürfen wir nicht zulassen, dass uns unsere Herrscher mit fortwährender Verschuldung belasten. Wir müssen die Wahl treffen zwischen Wirtschaftlichkeit und Freiheit oder Verschwendung und Knechtschaft.
   Thomas Jefferson, US-amerikanischer Staatsmann

Nichts ist so geeignet dafür in einem Land eine todesähnliche Starre zu erzeugen, als ein ausgedehntes Besteuerungssystem und eine große Staatsverschuldung.
   William Cobbett, englischer Schriftsteller

In Friedenszeiten kann es unter keinen Umständen einen Rechtfertigungsgrund für den Aufbau einer dauerhaften Verschuldung durch die Bundesregierung geben.
   Martin Van Buren, US-amerikanischer Staatsmann

Da die Staatsschuld ihren Rückhalt in den Staatseinkünften hat, die die jährlichen Zins- usw. Zahlungen decken müssen, so wurde das moderne Steuersystem notwendige Ergänzung des Systems der Nationalanleihen. Die Anleihen befähigen die Regierung, außerordentliche Ausgaben zu bestreiten, ohne dass der Steuerzahler es sofort fühlt, aber sie erfordern doch für die Folge erhöhte Steuern. Andererseits zwingt die durch Anhäufung nacheinander eingegangener Schulden verursachte Steuererhöhung die Regierung, bei neuen außerordentlichen Ausgaben stets neue Anleihen aufzunehmen.
   Karl Marx, deutscher Philosoph und Ökonom

Schulden sind die verhängnisvolle Krankheit von Republiken - die erste und mächtigste Sache, die Regierung zu schwächen und die Bevölkerung zu korrumpieren.
   Wendell Phillips, US-amerikanischer Politiker

Es war richtig, in der Krise mehr Schulden zu machen. Aber was in der Krise richtig war, ist nach der Krise falsch.
   Wolfgang Schäuble, deutscher Politiker

Worte zahlen keine Schulden.
   William Shakespeare, englischer Dichter

Wir borgen oft von der Zukunft, um die Schulden aus der Vergangenheit zu bezahlen.
   Khalil Gibran, libanesisch-amerikanischer Philosoph und Dichter

Die öffentliche Verschuldung ist die schrecklichste Geißel, die je zur Plage der Nation erfunden wurde.
   David Ricardo, britischer Ökonom

Die Politik der öffentlichen Verschuldung hat nach und nach jeden Staat geschwächt, der sich ihrer bedient hat.
   Adam Smith, schottischer Philosoph und Ökonom

Die Schuldenaufnahme hat sich emanzipiert von der Einnahmesituation.
   Roland von Hunnius, deutscher Politiker

Rating-Agenturen sind nicht perfekt. Aber letztlich sind sie wie ein Fieberthermometer. Sie messen das Fieber, sie verursachen es nicht.
   Jörg Krämer, deutscher Volkswirt

Wir kommen dann zu der grotesken Erscheinung, dass der übersteuerte Staatsbürger als Bittsteller bei dem gleichen Staat erscheint und versucht, auf dem Kreditwege das zurückzuerhalten, was nach Recht und Moral eigentlich sein Eigentum aus dem Ertrag seiner Arbeit sein müsste.
   Ludwig Erhard, deutscher Politiker

Wenn man von Bargeld lebt, kennt man die Ufer des Meeres, das man tagein, tagaus zu befahren hat; Kredit führt einen in dieser Beziehung in die Wüste, deren Ende nicht abzusehen ist.
   Anton Pawlowitsch Tschechow, russischer Schriftsteller

Der Staatshaushalt muss ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert werden. Die Arroganz der Behörden muss gemäßigt und kontrolliert werden. Die Zahlungen an ausländische Regierungen müssen reduziert werden, wenn der Staat nicht Bankrott gehen will. Die Leute sollen wieder lernen, zu arbeiten, statt auf öffentliche Rechnung zu leben.
   Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, Schriftsteller und Philosoph

Die Nation muss entweder den Staatskredit zerstören oder der Staatskredit zerstört die Nation.
   David Hume, schottischer Philosoph, Ökonom und Historiker

Die Regierung verlässt sich nur allzu gerne darauf, dass die Bürger in der Lage und willens sind, ihr in Notfällen Geld zu borgen. Da sie im Voraus ungefähr weiß, dass es für sie einfach sein wird, einen Kredit zu bekommen, hält sie sich nicht für verpflichtet, selbst zu sparen.
   Adam Smith, schottischer Philosoph und Ökonom

Schulden machen ist die asozialste Politik, die es gibt; die Politik auf den Knochen der kleinen Leute.
   Norbert Blüm, deutscher Politiker

Kreditfinanzierung ist in der Wirtschaft meistens ein Mittel der Ertragssicherung, in der Politik oft ein Mittel, um ein Problem aus der Gegenwart in die Zukunft zu transportieren, manchmal sogar von der gegenwärtigen Generation auf die künftigen Generationen zu verlagern, die dann auch noch für die aufgelaufenen Zinsen aufzukommen haben.
   Manfred Rommel, deutscher Politiker

Zukunft kann besser mit gesparten Zinsen finanziert werden als mit neuen Schulden.
   Christian Lindner, deutscher Politiker

Die Scham ist schnell verflogen, aber die Schulden sind lange nicht zurückgezahlt.
   Sprichwort aus China

Wir machen Finanzschulden, Sozialschulden, Ökoschulden. Das summiert sich zu einem Schuldenleben, das die Verantwortung für die Zukunft ausblendet.
   Norbert Röttgen, deutscher Politiker

Allein die erhebliche Varianz von Haushaltsdefiziten bei Kommunen mit ähnlichen sozioökonomischen und institutionellen Rahmenbedingungen verweist darauf, dass ein nicht unerheblicher Teil der Verschuldung im Verwaltungshaushalt in einigen Kommunen auch hausgemacht - also von den kommunalen Akteuren selbst zu verantworten - ist.
   Lars Holtkamp, deutscher Politik- und Verwaltungswissenschaftler

Überall in Europa haben die Schulden enorm zugenommen, die heute in allen großen Staaten als drückend empfunden und auf die Dauer vermutlich zum Ruin führen werden.
   Adam Smith, schottischer Philosoph und Ökonom

Kreditfinanzierung ist ein Mittel, um vorübergehend der Regel zu entkommen: "Du kannst nicht mehr ausgeben als du einnimmst."
   Manfred Rommel, deutscher Politiker

Wer sich in Schulden steckt, gibt andern ein Recht über seine Freiheit.
   Benjamin Franklin, US-amerikanischer Staatsmann

Die Zahlungsfähigkeit wird durch Staatsschulden aufrecht erhalten, die nach dem Motto "wenn du mir kein Geld leihst, wie soll ich dich dann bezahlen?" aufgenommen werden.
   Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller

Staatsschulden werden, wenn sie nicht überhöht sind, für uns ein nationaler Segen sein.
   Alexander Hamilton, US-amerikanischer Staatsmann

Hundert Güterwagons voll Gedanken werden nicht eine einzige Unze der Schulden begleichen.
   Sprichwort aus Italien

Gläubiger haben ein besseres Gedächtnis als Schuldner.
   Benjamin Franklin, US-amerikanischer Staatsmann

Schulden sind heutzutage wie Kinder: Gezeugt mit Freuden, aber unter Schmerzen auf die Welt gebracht.
   Molière, französischer Schauspieler und Dramatiker

Verschuldung ist die gebärfreudige Mutter von Torheit und Verbrechen.
   Benjamin Disraeli, britischer Staatsmann und Schriftsteller

Wenn die Regierung das Geld verschlechtert, um alle Gläubiger zu betrügen, so gibt man diesem Verfahren den höflichen Namen Inflation.
   George Bernard Shaw, irischer Schriftsteller

Der Kredit ist die Hauptstütze der Regierungen.
   Lothar Schmidt, deutscher Ökonom und Jurist

Wer genau Buch über seine Schulden führt, kann nicht deswegen schon mit Geld umgehen.
   Unbekannt

Nicht tragbare Verschuldung trägt dazu bei, dass zu viele arme Länder und arme Menschen arm bleiben.
   Bill Clinton, US-amerikanischer Politiker

Die Finanzen sind auf Erden leider die Grundlage des Privatlebens wie des politischen Lebens. Das Geld ist der Nerv des Staates, seine Einkünfte der Puls, an dem man seine Lebenskraft misst. Die Fürsten werden nur so lange geachtet, als sie reich und mächtig sind, und die Völker, die unter einer guten Finanzwirtschaft leben, sind glücklicher als die, deren Herrscher eine ungeordnete Wirtschaft führt. Denn eine reiche Regierung kann und muss den Untertanen helfen, eine verschuldete aber kann niemandem beistehen.
   Friedrich II. ("der Große"), preußischer König

Zinsen auf Schulden wachsen ohne Regen.
   Jüdisches Sprichwort

Man kann Schulden nicht mit noch mehr Schulden bekämpfen.
   Florian Toncar, deutscher Politiker

Langfristig werden wir unsere Schulden zu einem Zeitpunkt begleichen müssen, der sehr ungünstig für unser Überleben sein könnte.
   Norbert Wiener, US-amerikanischer Mathematiker

Schulden sind wie jede andere Falle: einfach reinzufallen, aber schwer genug wieder heraus zu kommen.
   Henry Wheeler Shaw, US-amerikanischer Schriftsteller

Leihen ist einfach, aber der Zahltag ist hart.
   Unbekannt

Der, der sein Verlangen zügelt, vermeidet Schulden.
   Sprichwort aus China

Einen der größten Bärendienste, die du einem Menschen erweisen kannst, ist es, ihm Geld zu leihen, das er nicht zurückzahlen kann.
   Jesse Holman Jones, US-amerikanischer Unternehmer und Politiker

Staatsschulden sind wie ein Anker im Sturm; aber wenn der Anker zu schwer für das Schiff ist, wird es von eben dem Gewicht versenkt werden, das eigentlich für seinen Schutz gedacht war.
   Charles Caleb Colton, englischer Geistlicher und Schriftsteller

Ich würde gegen eine Erhöhung der Schuldenobergrenze stimmen. Wieder einmal beleihen wir dadurch die Zukunft ungeborener Generationen von Amerikanern. Es ist eine Form von Besteuerung ohne Interessensvertretung. Ich glaube nicht, dass wir das tun können.
   Mike Lee, US-amerikanischer Politiker

Es gibt zwei Wege, ein Land zu erobern und zu unterwerfen: durch das Schwert oder durch Schulden.
   John Quincy Adams, US-amerikanischer Staatsmann

Wenn die öffentliche Schuld eine bestimmte Höhe überschritten hat, so gibt es, glaube ich, kein einziges Beispiel, wo es je gelungen wäre, sie auf gerechte Weise und vollständig zurückzuzahlen.
   Adam Smith, schottischer Philosoph und Ökonom

Schulden machen heißt, von der Zukunft zu leben.
   Sprichwort

Nullverschuldung ist nicht nur ein wirtschaftliches, sondern auch ein moralisches Gebot.
   Stefan Mappus, deutscher Politiker

In Frankreich, England und Österreich macht man Schulden. Man missbraucht den Staatskredit und häuft Abgaben auf Abgaben, um die Zinsen zu bezahlen. Alle diese Staaten gehen früher oder später ihrem Bankrott entgegen.
   Friedrich II. ("der Große"), preußischer König

Kredite wirken wie Drogen. Die Dosen erhöhen sich, die Wirkung lässt nach. Man kommt schwer davon los. Die Entziehungskur ist schmerzlich.
   Hartmut Perschau, deutscher Politiker

Wir schwimmen nicht im Geld, wir ertrinken allenfalls in Schulden.
   Wolfgang Schäuble, deutscher Politiker

Ein Staat ohne Staatsschuld tut entweder zu wenig für die Zukunft oder fordert zu viel von der Gegenwart.
   Lorenz von Stein, deutscher Staatsrechtler, Soziologe und Ökonom

Der Staat hat heute zwei Souveräne: seine Bürger und seine Gläubiger. Denn der Ordnungsgeber für den Markt, der notwendige Regeln verabschiedet, muss gleichzeitig bedenken, was diese Regeln für ihn als Kreditnehmer bedeuten. Das ist eine Selbstfesselung. Aus dieser Abhängigkeit von den Kapitalmärkten muss der Staat befreit werden.
   Christian Lindner, deutscher Politiker

In den neunziger Jahren wurden aus anfangs moderat defizitären Haushalten in immer größerer Zahl Krisenhaushalte. Ablesbar war das am schnellen Anstieg der "unechten" Liquiditätskredite (Kassenkredite), die in Wirklichkeit Defizitausgleichskredite sind und rechtsmissbräuchlich der Finanzierung laufenden Aufwands dienen.
   Gerhard Banner, deutscher Verwaltungswissenschaftler

Kein Borger sei und auch Verleiher nicht. Sich und den Freund verliert das Darlehn oft und Borgen stumpft der Wirtschaft Spitze ab.
   William Shakespeare, englischer Dichter

Die Schulden des Staates haben immer die kleinen Leute bezahlt.
   Norbert Blüm, deutscher Politiker

Noch zu jeder Zeit hat das Wachstum der Staatsschuld die Nation in dasselbe Geschrei von Furcht und Verzweiflung ausbrechen lassen, und noch jedes Mal haben kluge Leute dazu geweissagt, dass Bankrott und Ruin vor der Tür stünden. Die Staatsschuld wuchs weiter, und Bankrott und Ruin blieben wie immer aus.
   Thomas Babington Macaulay, britischer Historiker, Dichter und Politiker

Borgen bringt Sorgen.
   Sprichwort




Eventuell auch für Sie von Interesse:
» Schuldenuhr zur Staatsverschuldung der USA
» Schuldenuhr zur Staatsverschuldung von Japan
» Schuldenuhren der EU-Mitgliedsstaaten
» Staatsverschuldung in der Europäischen Union (EU)
» Staatsverschuldung in Deutschland (Bund, Länder, Kommunen)
» Zinsuhr zu den staatlichen Zinsausgaben von Deutschland und Österreich
» Blog-Einträge zum Thema "Verschuldung & Haushaltskonsolidierung"
» Blog-Einträge zum Thema "Schuldenfreie Kommunen"
» Aufsätze zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
» Vorträge/Präsentationen zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
» Artikel von HaushaltsSteuerung.de zum Thema "Haushaltskonsolidierung"


©  Andreas Burth, Marc Gnädinger