Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum
Startseite
Weblog
Themen
Lexikon
Akteure
Literatur
Über HaushaltsSteuerung.de
  Themen
  » EU-Haushaltsuhr
  » Bundeshaushalts-Uhr
  » Haushaltsuhren der Länder
  » Bund-Länder-Finanzausgleich
  » EU-Schuldenuhren
  » Schuldenuhr der USA
  » Staatsverschuldung in der EU
  » Staatsverschuldung in Dtl.
  » Zinsuhr von Dtl. und Österr.
  » Steueruhr Deutschlands
  » Steuer-Datenbank (Städte)
  » Subventionen Deutschlands
  » Haushaltsreformen in Dtl.
  » Zitate für Haushaltsreden
  » Haushaltssteuerung
  » Haushaltskonsolidierung
  » Bürgerhaushalt
  » Doppik-Praxisberichte
  » Bewertungen & Analysen
  » Weitere Artikel
  » Newsletter-Archiv
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.deAbmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de
HaushaltsSteuerung.de » Themen » Staatsverschuldung in der EU » Staatsverschuldung und Staatsdefizit von Deutschland

Staatsverschuldung in der Europäischen Union (EU)
25. April 2016



Ranking Gesamt BE BG DK DE EE FI FR GR IE IT HR LV LT LU
MT NL AT PL PT RO SE SK SI ES CZ HU UK CY NO TR weltweit



Staatsverschuldung und Staatsdefizit von Deutschland


Schuldenuhr zu den Staatsschulden der Bundesrepublik Deutschland (BRD) Auf dieser Seite finden Sie jeweils in tabellarischer Form Informationen zur zeitlichen Entwicklung der Höhe der Staatsverschuldung sowie des gesamtstaatlichen Defizits bzw. Überschusses der Bundesrepublik Deutschland (BRD) gemäß Maastricht-Vertrag. Ergänzend werden auch Informationen zu den staatlichen Zinsausgaben bereitgestellt. Ebenfalls aufgeführt sind im Abschnitt "Rahmendaten" Informationen zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) sowie der Gesamteinnahmen und Gesamtausgaben des Staates. Deutschland ist seit dem 1.1.1958 EU-Mitglied und seit dem 1.1.1999 Teil des Euro-Systems.

Inhaltsübersicht:
I. Staatsverschuldung von Deutschland nach Maastricht-Vertrag
II. Staatsdefizit/-überschuss von Deutschland nach Maastricht-Vertrag
III. Staatliche Zinsausgaben von Deutschland
IV. Rahmendaten von Deutschland: BIP, Einnahmen, Ausgaben und Einwohner
V. Weitere Informationen



I. Staatsverschuldung von Deutschland nach Maastricht-Vertrag:

Tabelle 1 weist den Stand der Staatsschulden gemäß Maastricht-Vertrag (Eurostat-Code: GD) von Deutschland im Zeitablauf in absoluter Höhe, in Euro je Einwohner, in Prozent des BIP (sog. Staatsschuldenquote) und in Prozent der Staatseinnahmen aus. Bei der verwendeten Abgrenzung der Staatsverschuldung handelt es sich um die Staatsverschuldung nach Maastricht-Vertrag (sog. konsolidierter Bruttoschuldenstand). Laut Maastricht-Vertrag soll die Staatsschuldenquote die Schwelle von 60,0 Prozent des BIP nicht überschreiten.

Zur Einordnung der Verschuldungshöhe von Deutschland sei auf den in Form von Rankings angebotenen Schuldenstands-Vergleich der EU-Mitgliedsstaaten verwiesen. Informationen zur geschätzten heutigen Höhe des Schuldenstandes von Deutschland finden Sie unter der Schuldenuhr zu den Staatsschulden von Deutschland. Detaillierte Schuldendaten für den Bund, die 16 Bundesländer sowie die Kommunen der 13 Flächenländer können Sie für Deutschland hier abrufen. Die Entwicklung der Schuldenstände der Summe der EU-Mitglieder und der Gesamtheit der Mitglieder der Eurozone können Sie ferner unter Gesamt abrufen.

Jahr Staatsschulden
in Mrd. €
Staatsschulden
in € je Einwohner
Staatsschulden
in % des BIP
Staatsschulden
in % der Einnahmen
2000 1.241,40 15.108,88 58,74 128,61
2001 1.252,29 15.223,60 57,53 131,20
2002 1.305,43 15.834,82 59,17 136,43
2003 1.394,97 16.901,24 62,92 143,98
2004 1.464,85 17.748,89 64,60 151,54
2005 1.534,97 18.605,45 66,80 155,92
2006 1.583,74 19.211,32 66,26 153,97
2007 1.592,90 19.351,33 63,46 147,39
2008 1.660,24 20.193,15 64,90 149,33
2009 1.778,45 21.687,82 72,39 163,04
2010 2.067,44 25.273,64 80,25 186,18
2011 2.095,63 25.634,06 77,64 177,67
2012 2.173,64 27.059,58 79,04 178,48
2013 2.159,47 26.817,78 76,86 172,84
2014 2.170,00 26.867,26 74,73 167,72
2015 2.152,94 26.514,88 71,15 159,49
Tabelle 1: Entwicklung der Höhe der Staatsverschuldung von Deutschland nach Maastricht-Vertrag im Zeitablauf zum 31.12. des jeweiligen Jahres
Quelle: Eigene Darstellung (Daten entnommen aus: Eurostat, Defizit/Überschuss, Schuldenstand des Staates und damit zusammenhängende Daten (gov_10dd_edpt1); Eurostat, Staatseinnahmen, Staatsausgaben und Hauptaggregate (gov_10a_main); Eurostat, Bevölkerung am 1. Januar (tps00001))



II. Staatsdefizit/-überschuss von Deutschland nach Maastricht-Vertrag:

Tabelle 2 zeigt die Entwicklung des jährlichen staatlichen Defizits (-) bzw. Überschusses (+) von Deutschland gemäß Maastricht-Vertrag (Eurostat-Code: EDP B.9) im Zeitablauf in absoluter Höhe, in Euro je Einwohner, in Prozent des BIP (sog. Defizitquote) und in Prozent der Staatseinnahmen. Gemäß Maastricht-Vertrag soll das jährliche Defizit betragsmäßig nicht größer sein als -3,0 Prozent des BIP.

Im Kontext des Maastricht-Defizits und des Maastricht-Schuldenstands ist es wichtig anzumerken, dass das Maastricht-Defizit einerseits und der Maastricht-Schuldenstand (bzw. dessen Veränderungen) andererseits nicht identisch abgegrenzt sind. Ein Staatsdefizit führt folglich nicht notwendigerweise immer bzw. nicht notwendigerweise in gleicher Höhe auch zu einer Erhöhung des Staatsschuldenstands - und umgekehrt. So gibt es beispielsweise Vorgänge, die zwar den Schuldenstand erhöhen/senken, jedoch die Höhe des Defizits unbeeinflusst lassen (weitere Details: Überleitungsrechnung vom Defizit/Überschuss zur Schuldenstandsveränderung).

Zur Einordnung der Defizit-/Überschusshöhe von Deutschland sei auf den in Ranking-Form angebotenen Defizit-Vergleich der EU-Mitgliedsstaaten verwiesen. Entsprechende Daten zur Summe der EU-Mitglieder und zur Gesamtheit der Mitglieder der Eurozone können Sie ferner unter Gesamt abrufen. Informationen zur geschätzten heutigen Höhe des Defizits/Überschusses von Deutschland sind unter der Schuldenuhr von Deutschland verfügbar, welche auch eine Defizituhr beinhaltet.

Jahr Defizit/Überschuss
in Mrd. €
Defizit/Überschuss
in € je Einwohner
Defizit/Überschuss
in % des BIP
Defizit/Überschuss
in % der Einnahmen
2000 20,74 252,45 0,98 2,15
2001 -66,53 -808,77 -3,06 -6,97
2002 -85,77 -1.040,38 -3,89 -8,96
2003 -90,28 -1.093,87 -4,07 -9,32
2004 -83,12 -1.007,10 -3,67 -8,60
2005 -74,96 -908,56 -3,26 -7,61
2006 -37,02 -449,04 -1,55 -3,60
2007 7,78 94,49 0,31 0,72
2008 -0,54 -6,58 -0,02 -0,05
2009 -74,52 -908,73 -3,03 -6,83
2010 -104,82 -1.281,41 -4,07 -9,44
2011 -23,27 -284,67 -0,86 -1,97
2012 2,61 32,44 0,09 0,21
2013 4,17 51,81 0,15 0,33
2014 19,42 240,48 0,67 1,50
2015 21,20 261,14 0,70 1,57
Tabelle 2: Entwicklung des jährlichen Staatsdefizits (-) bzw. Staatsüberschusses (+) von Deutschland nach Maastricht-Vertrag im Zeitablauf
Quelle: Eigene Darstellung (Daten entnommen aus: Eurostat, Defizit/Überschuss, Schuldenstand des Staates und damit zusammenhängende Daten (gov_10dd_edpt1); Eurostat, Staatseinnahmen, Staatsausgaben und Hauptaggregate (gov_10a_main); Eurostat, Bevölkerung am 1. Januar (tps00001))



III. Staatliche Zinsausgaben von Deutschland:

In Tabelle 3 finden Sie für Deutschland Daten zur zeitlichen Entwicklung der staatlichen Zinsausgaben (Eurostat-Code: EDP D.41) in absoluter Höhe, in Euro je Einwohner, in Prozent des BIP, in Prozent der Staatseinnahmen und in Prozent der Schuldenstands nach Maastricht-Vertrag.

Zur Einordnung der Höhe der staatlichen Zinsausgaben von Deutschland sei auf den als Ranking angebotenen Vergleich zu den staatlichen Zinsausgaben der EU-Staaten verwiesen. Entsprechende Daten zur Summe der EU-Mitglieder und zur Gesamtheit der Mitglieder der Eurozone können Sie ferner unter Gesamt abrufen. Informationen zur geschätzten heutigen Höhe der jährlichen staatlichen Zinsausgaben von Deutschland finden Sie unter der Zinsuhr zu den Zinsausgaben von Deutschland.

Jahr Staatliche
Zinsausgaben
in Mrd. €
Staatliche
Zinsausgaben
in € je Einwohner
Staatliche
Zinsausgaben
in % des BIP
Staatliche
Zinsausgaben
in % der Einnahmen
Staatliche
Zinsausgaben
in % der Staatsschulden
2000 66,39 808,02 3,14 6,88 5,35
2001 65,51 796,38 3,01 6,86 5,23
2002 65,10 789,65 2,95 6,80 4,99
2003 64,85 785,71 2,93 6,69 4,65
2004 63,63 770,93 2,81 6,58 4,34
2005 63,62 771,17 2,77 6,46 4,14
2006 65,17 790,57 2,73 6,34 4,12
2007 67,16 815,94 2,68 6,21 4,22
2008 68,50 833,20 2,68 6,16 4,13
2009 64,84 790,68 2,64 5,94 3,65
2010 63,31 773,98 2,46 5,70 3,06
2011 67,14 821,29 2,49 5,69 3,20
2012 63,16 786,31 2,30 5,19 2,91
2013 56,33 699,51 2,00 4,51 2,61
2014 50,58 626,18 1,74 3,91 2,33
2015 48,55 597,91 1,60 3,60 2,26
Tabelle 3: Entwicklung der jährlichen staatlichen Zinsausgaben von Deutschland im Zeitablauf
Quelle: Eigene Darstellung (Daten entnommen aus: Eurostat, Defizit/Überschuss, Schuldenstand des Staates und damit zusammenhängende Daten (gov_10dd_edpt1); Eurostat, Staatseinnahmen, Staatsausgaben und Hauptaggregate (gov_10a_main); Eurostat, Bevölkerung am 1. Januar (tps00001))



IV. Rahmendaten von Deutschland: BIP, Einnahmen, Ausgaben und Einwohner:

Tabelle 4 enthält weitere Rahmendaten zu Deutschland. Hierunter fallen das nominale Bruttoinlandsprodukt (Eurostat-Code: B1GM) als wichtige Vergleichsgröße im Kontext des Maastricht-Vertrags sowie die gesamten Staatseinnahmen (Eurostat-Code: TR) und Staatsausgaben (Eurostat-Code: TE). Die drei Größen werden jeweils in absoluter Höhe und in Euro je Einwohner berichtet. Nachrichtlich ebenfalls ausgewiesen werden die Einwohnerzahlen des Landes (Eurostat-Code: T). Ab 2012 werden die Einwohnerzahlen auf Basis des Zensus 2011 ausgewiesen.

Zur Einordnung der Höhe des BIP von Deutschland sei auf den BIP-Vergleich der EU-Mitgliedsstaaten verwiesen. Vergleichsdaten zu den Staatseinnahmen und Staatsausgaben finden Sie ebenfalls auf der zuvor verlinkten Seite. Entsprechende Informationen zur Summe der EU-Mitglieder und zur Gesamtheit der Mitglieder der Eurozone können Sie ferner unter Gesamt abrufen. Informationen zur geschätzten heutigen Höhe des nominalen BIP von Deutschland finden Sie unter der Schuldenuhr von Deutschland, welche auch eine BIP-Uhr beinhaltet. Ein Datenangebot zur geschätzten derzeitigen Höhe der deutschen Steuereinnahmen (als ein wichtiger Teil der Staatseinnahmen) können sie sich auf der Seite der Steueruhr Deutschlands ansehen.

Jahr Nominales Bruttoinlandsprodukt Gesamte Staatseinnahmen Gesamte Staatsausgaben Einwohner zum 1.1.
in Mrd. € in € je Einwohner in Mrd. € in € je Einwohner in Mrd. € in € je Einwohner
2000 2.113,50 25.723,11 965,28 11.748,23 944,53 11.495,78 82.163.475
2001 2.176,81 26.462,71 954,52 11.603,78 1.021,05 12.412,55 82.259.540
2002 2.206,28 26.762,15 956,88 11.606,96 1.042,65 12.647,33 82.440.309
2003 2.217,05 26.861,39 968,84 11.738,34 1.059,13 12.832,21 82.536.680
2004 2.267,58 27.475,27 966,66 11.712,64 1.049,78 12.719,75 82.531.671
2005 2.297,82 27.852,08 984,43 11.932,39 1.059,39 12.840,95 82.500.849
2006 2.390,20 28.993,91 1.028,63 12.477,66 1.065,65 12.926,70 82.437.995
2007 2.510,11 30.493,99 1.080,77 13.129,68 1.072,99 13.035,18 82.314.906
2008 2.558,02 31.112,71 1.111,77 13.522,22 1.112,31 13.528,80 82.217.837
2009 2.456,66 29.958,41 1.090,79 13.301,89 1.165,30 14.210,62 82.002.356
2010 2.576,22 31.493,26 1.110,45 13.574,78 1.215,27 14.856,19 81.802.257
2011 2.699,10 33.015,87 1.179,48 14.427,57 1.202,75 14.712,24 81.751.602
2012 2.749,90 34.233,44 1.217,84 15.160,82 1.215,23 15.128,38 80.327.900
2013 2.809,48 34.890,08 1.249,43 15.516,34 1.245,26 15.464,53 80.523.746
2014 2.903,79 35.952,47 1.293,84 16.019,30 1.274,42 15.778,82 80.767.463
2015 3.025,90 37.265,91 1.349,91 16.624,95 1.328,70 16.363,81 81.197.537
Tabelle 4: Entwicklung von Bruttoinlandsprodukt, Staatseinnahmen, Staatsausgaben und Einwohnern von Deutschland im Zeitablauf
Quelle: Eigene Darstellung (Daten entnommen aus: Eurostat, Defizit/Überschuss, Schuldenstand des Staates und damit zusammenhängende Daten (gov_10dd_edpt1); Eurostat, Staatseinnahmen, Staatsausgaben und Hauptaggregate (gov_10a_main); Eurostat, Bevölkerung am 1. Januar (tps00001))



V. Weitere Informationen:

Blog-Einträge zu den Staatsfinanzen der EU-Mitglieder:
- Zinssätze langfristiger staatlicher Schuldverschreibungen in den EU-Staaten im Vergleich
  (Blog-Eintrag vom 20.5.2016)

- Zinsausgaben der öffentlichen Haushalte in Deutschland (Blog-Eintrag vom 19.5.2016)
- Schulden-Einnahmen-Verhältnis von Bund, Ländern und Kommunen in Deutschland
  (Blog-Eintrag vom 8.5.2016)

- Investitionen der 28 EU-Staaten im Vergleich (Blog-Eintrag vom 2.5.2016)
- Rankings zu den Einnahmen der 28 EU-Staaten aus Steuern (Blog-Eintrag vom 30.4.2016)
- Zinseinnahmen der 28 EU-Staaten im Vergleich (Blog-Eintrag vom 27.4.2016)
- Personalausgaben der 28 EU-Staaten im Vergleich (Blog-Eintrag vom 26.4.2016)
- Schulden des Bundes in Deutschland im Vergleich zu den Zentralstaats- bzw. Bundesschulden
  der anderen EU-Staaten (Blog-Eintrag vom 24.4.2016)

- EU-Vergleich zu Primärsaldo und Zinsausgaben 2015 (Blog-Eintrag vom 23.4.2016)
- EU-Ranking zu den Kommunalschulden in Prozent der kommunalen Einnahmen für die Jahre
  2014 und 2015 (Blog-Eintrag vom 23.4.2016)

- Schuldenhöhe der 28 EU-Länder zum 31.12.2015 nach Ebenen/Teilsektoren (Blog-Eintrag
  vom 22.4.2016)

- Staatsschuldenstand der 28 EU-Mitglieder zum 31.12.2015 nach Schuldenarten (Blog-Eintrag
  vom 22.4.2016)

- Entwicklung der Finanzen der 28 EU-Mitgliedstaaten in den Jahren 2012 bis 2017
  (Blog-Eintrag vom 18.3.2016)

- Primärüberschuss/Primärdefizit der 19 Euro-Staaten: Prognose für die Jahre 2015, 2016 und
  2017 (Blog-Eintrag vom 10.3.2016)

- Schuldenquoten der 28 EU-Länder zum 30.9.2015 im Vergleich (Blog-Eintrag vom 25.2.2016)
- Notleidende Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und gesetzlicher Sozialversicherung in
  den Jahren 2013 und 2014 (Blog-Eintrag vom 4.2.2016)

- Zinsausgaben 2014 von Bund, Ländern und Kommunen in Prozent der jeweiligen Schulden
  zum 31.12.2014 (Blog-Eintrag vom 14.10.2015)

- EU-Vergleich zur Höhe der Schulden der Bundes- bzw. Zentralstaatsebene zum 31.12.2014
  in Prozent der Einnahmen 2014 (Blog-Eintrag vom 13.10.2015)

- Vereinbarungen zur Haushaltsstabilität nach Maastricht-Vertrag (Blog-Eintrag vom 15.7.2015)
- Durchschnittliche Staatsausgaben der 28 EU-Mitglieder 2007 bis 2013 nach Aufgabenbereichen
  (Blog-Eintrag vom 11.7.2015)

- Pro-Kopf-Primärsaldo und Pro-Kopf-Zinsausgaben 2014 von Bund, Ländern und Kommunen in
  Deutschland (Blog-Eintrag vom 7.7.2015)

- Primärsalden 2014 der 28 EU-Länder im Vergleich (Blog-Eintrag vom 5.7.2015)
- Vergleich der Schulden von Bund, Ländern und Kommunen (Blog-Eintrag vom 22.6.2015)
- Kommunaler Finanzierungssaldo der 28 EU-Staaten im Verhältnis zu den kommunalen
  Einnahmen (Blog-Eintrag vom 24.4.2015)

- Kassenkredite auf Ebene von Bund und Ländern (Blog-Eintrag vom 26.3.2015)
- Stand und Entwicklung der kommunalen Kassenkredite (Blog-Eintrag vom 25.3.2015)
- EU-Vergleich: Kommunale Schulden im Verhältnis zu den kommunalen Einnahmen (Blog-Eintrag
  vom 22.3.2015)

- Staatsschulden der 28 EU-Staaten zum 30.9.2014 nach Ebenen und nach Schuldenarten
  (Blog-Eintrag vom 13.3.2015)

- Prognosen zur Entwicklung der EU-Staatsfinanzen (Blog-Eintrag vom 9.3.2015)
- Primärüberschüsse bzw. Primärdefizite der EU-Länder im Vergleich (Blog-Eintrag vom 22.2.2015)
- Staatsschuldenstand der 18 Euro-Länder zum 3. Quartal 2013 (Blog-Eintrag vom 22.3.2014)
- Höhe der Zinsen auf die Staatsverschuldung von Deutschland, Österreich und den übrigen
  EU-Staaten (Blog-Eintrag vom 8.12.2013)

- Staatsverschuldung in der EU nach Teilsektoren/Ebenen gemäß Eurostat-Statistik (Blog-Eintrag
  vom 5.12.2013)

- Zentralstaats-/Bundesverschuldung in der EU im Pro-Kopf-Ländervergleich (Blog-Eintrag vom
  5.12.2013)

- Pro-Kopf-Kommunalschulden im EU-Ländervergleich (Blog-Eintrag vom 3.12.2013)
- Staatsverschuldung-Staatseinnahmen-Verhältnis der EU-Staaten 2012 (Blog-Eintrag vom
  19.11.2013)

- Historische Entwicklung der Staatsverschuldung in Deutschland seit 1950 als Tabelle (Blog-Eintrag
  vom 19.11.2013)

- Gläubiger der Staatsverschuldung von Deutschland im Überblick (Blog-Eintrag vom 15.11.2013)
- Verschuldung der EU-Staaten im Jahr 2010 (Blog-Eintrag vom 24.10.2011)

Weitere Datenangebote zu den Staatsfinanzen der EU-Mitglieder:
- Staatsverschuldung in Deutschland (detailliert zu Bund, Ländern, Kommunen)
- Zinsuhr zu den staatlichen Zinsausgaben von Deutschland und Österreich
- Schuldenuhren der EU-Mitgliedsstaaten

Allgemeine Informationen zu den Themen Staatsverschuldung und Haushaltskonsolidierung:
- Zitate zum Thema "Schulden | Staatsverschuldung"
- Zitate zum Thema "Sparen | Haushaltskonsolidierung"
- Blog-Einträge zum Thema "Verschuldung & Haushaltskonsolidierung"
- Blog-Einträge zum Thema "Schuldenfreie Kommunen"
- Aufsätze zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Vorträge/Präsentationen zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Artikel von HaushaltsSteuerung.de zum Thema "Haushaltskonsolidierung"

Linksammlungen zu Haushalts- und Finanzplänen verschiedener Staaten:
- Links zu den Bundeshaushalten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz
- Links zu weiteren Haushaltsplänen (u.a. EU, Vereinigtes Königreich, Irland)
- Links zu den mittelfristigen Finanzplänen von EU, Deutschland, Österreich und der Schweiz





Quellen:
- Eurostat: Defizit/Überschuss, Schuldenstand des Staates und damit zusammenhängende Daten
  (gov_10dd_edpt1), Abruf am 7.1.2015.
- Eurostat: Defizit/Überschuss, Schuldenstand des Staates und damit zusammenhängende Daten
  (gov_10dd_edpt1), Abruf am 21.4.2015.
- Eurostat: Defizit/Überschuss, Schuldenstand des Staates und damit zusammenhängende Daten
  (gov_10dd_edpt1), Abruf am 24.4.2016.
- Eurostat: Staatseinnahmen, Staatsausgaben und Hauptaggregate (gov_10a_main), Abruf am 7.1.2015.
- Eurostat: Staatseinnahmen, Staatsausgaben und Hauptaggregate (gov_10a_main), Abruf am 21.4.2015.
- Eurostat: Staatseinnahmen, Staatsausgaben und Hauptaggregate (gov_10a_main), Abruf am 24.4.2016.
- Eurostat: Bevölkerung am 1. Januar (tps00001), Abruf am 7.1.2015.
- Eurostat: Bevölkerung am 1. Januar (tps00001), Abruf am 21.4.2015.
- Eurostat: Bevölkerung am 1. Januar (tps00001), Abruf am 24.4.2016.

Hinweise zur Interpretation der Daten:
» Methodische Hinweise zur Staatsverschuldung nach Maastricht-Vertrag

Definitionen zu den verwendeten Fachbegriffen:
» Lexikon zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft


©  Andreas Burth, Marc Gnädinger