Kontakt  |  Suche  |  Sitemap
Startseite von HaushaltsSteuerung.deHaushaltsSteuerung.de - Portal zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft
  » Themen
   » EU-Haushaltsuhr
   » Bundeshaushalts-Uhr
   » Haushaltsuhren der Länder
   » Bund-Länder-Finanzausgleich
   » EU-Schuldenuhren
   » Schuldenuhr der USA
   » Staatsverschuldung in der EU
   » Staatsverschuldung in Dtl.
   » Zinsuhr von Dtl. und Österr.
   » Steueruhr Deutschlands
   » Steuer-Datenbank
   » Haushaltsreformen in Dtl.
   » Zitate für Haushaltsreden
   » Haushaltssteuerung
   » Haushaltskonsolidierung
   » Bürgerhaushalt
   » Doppik-Praxisberichte
   » Bewertungen & Analysen
   » Weitere Artikel
   » Newsletter-Archiv
Anmelden zum Newsletter von HaushaltsSteuerung.de Abmelden vom Newsletter von HaushaltsSteuerung.de Newsletter von HaushaltsSteuerung.de - Portal zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft

HaushaltsSteuerung.de » Themen » Staatsverschuldung in Deutschland » Kommunalverschuldung in Schleswig-Holstein

Staatsverschuldung in Deutschland
22. August 2014



Gesamt Bund BW BY BE BB HB HH HE MV NI NW RP SL SN ST SH TH



Landesverschuldung Kommunalverschuldung

Verschuldung in Schleswig-Holstein: Kommunalverschuldung


Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Stand sowie zur Entwicklung der Verschuldung der Kommunen des Landes Schleswig-Holstein. Neben den Schulden in den kommunalen Kernhaushalten werden auch die Schulden einiger kommunaler Auslagerungen abgedeckt.

Inhaltsübersicht:
I. Entwicklung der Kommunalverschuldung in Schleswig-Holstein im Zeitablauf
II. Kommunale Verschuldung in Schleswig-Holstein zum 31.12.2013 nach Schuldenarten
III. Weitere Informationen



I. Entwicklung der Kommunalverschuldung in Schleswig-Holstein im Zeitablauf:

Aus Abbildung 1 ist die Entwicklung der Verschuldung der Kommunen (Gemeinden und Gemeindeverbände) inklusive ihrer Extrahaushalte im Land Schleswig-Holstein ersichtlich. Die blaue Linie zeigt dabei die Entwicklung der Kommunalverschuldung inklusive etwaiger Bürgschaften (Haftungsverpflichtungen) im Zeitablauf, die rote Linie zeigt die Verschuldungsentwicklung ohne Bürgschaften. Die in die Grafik integrierten Zahlenwerte zeigen die Verschuldungshöhe ohne etwaige Bürgschaften in Mrd. Euro jeweils zum 31.12. des betreffenden Jahres an.

Zwischen den Jahren 2009 und 2010 findet sich eine gestrichelte, hellrote Linie. Diese signalisiert, dass 2010 eine bedeutende Umstellung in der Schuldenstatistik des Statistischen Bundesamtes vorgenommen wurde. Die Werte bis inklusive des Jahres 2009 sind insofern nur eingeschränkt mit den Werten ab 2010 vergleichbar.

Im letzten derzeit statistisch erfassten Jahr 2013 erreicht die kommunale Verschuldung einschließlich der Bürgschaften im Land Schleswig-Holstein einen Wert von 4,92 Mrd. Euro. Das entspricht einem Wert von 1.752 Euro je Einwohner des Landes, wobei bei den Einwohnerzahlen diejenigen zum 30.6.2013 (2.808.169 Einwohner auf Grundlage des Zensus 2011) zugrundegelegt wurden. Die kommunale Verschuldung ohne Bürgschaften erreicht zum 31.12.2013 einen geringeren Wert von 4,44 Mrd. Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 1.580 Euro je Einwohner entspricht.

Staatsverschuldung in Deutschland: Entwicklung von Verschuldung und Bürgschaften der Kommunen des Landes Schleswig-Holstein seit 2000 (in Mrd. Euro)

Für einen Vergleich der Höhe der kommunalen Pro-Kopf-Verschuldung der Flächenländer zum 31.12.2013 sei verwiesen auf den Ländervergleich unter "Gesamt » Kommunen". Hinsichtlich des Ländervergleichs sei jedoch darauf hingewiesen, dass die dort ausgewiesene Höhe der Pro-Kopf-Verschuldung höher ausfällt als die Verschuldung in obenstehender Grafik, da zusätzlich die erst seit 2010 vom Statistischen Bundesamt berichteten Schulden der sonstigen FEUs berücksichtigt werden (können).



II. Kommunale Verschuldung in Schleswig-Holstein zum 31.12.2013 nach Schuldenarten:

Während in obenstehender Abbildung 1 eine Abgrenzung der Kommunalverschuldung (mit und ohne Bürgschaften) nach dem sog. "öffentlichen Gesamthaushalt" vorgenommen wurde, wird beim Kreisdiagramm in Abbildung 2 anders vorgegangen. Hier wird eine Abgrenzung nach dem sog. "öffentlichen Bereich" (= maximal finanzstatistisch abbildbare Gesamtverschuldung) und ausschließlich für das Jahr 2013 vorgenommen. Nach dieser Abgrenzung steigt der Gesamtschuldenstand im Vergleich zu Abbildung 1 deutlich an. Der Grund hierfür liegt darin, dass bei der Schuldenabgrenzung nach Abbildung 2 zwei Schuldenarten zusätzlich berücksichtigt werden. Bei diesen beiden Schuldenarten handelt es sich um die Schulden der sog. sonstigen FEUs (sonstige öffentliche Fonds, Einrichtungen und Unternehmen). Das sind diejenigen FEUs der Gemeinden und Gemeindeverbände, die nicht zum Staatssektor gezählt werden. Bei diesen sonstigen FEUs wird noch einmal zwischen deren Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich und Schulden beim öffentlichen Bereich differenziert. In obiger Abbildung 1 sind die Schulden der sonstigen FEUs nicht berücksichtigt worden, da selbige erst seit 2010 vom Statistischen Bundesamt berichtet werden und daher nur für einen zu kurzen, vierjährigen Zeitraum dargestellt werden könnten.

Ende 2013 erreicht die kommunale Gesamtverschuldung im Land Schleswig-Holstein eine Höhe von 8,06 Mrd. Euro (inklusive Bürgschaften und sonstige FEUs) und von 7,57 Mrd. Euro (ohne Bürgschaften, aber inklusive sonstige FEUs). Das entspricht Pro-Kopf-Werten von 2.868 bzw. 2.697 Euro je Einwohner. Die Gesamtverschuldung setzt sich dabei, wie Abbildung 2 im Detail ersichtlich macht, aus mehreren verschiedenen Schuldenarten zusammen, deren Volumen sich unterscheidet.

Zur größentechnischen Einordnung der Pro-Kopf-Schuldenhöhe sei auf den Ländervergleich unter "Gesamt » Kommunen" verwiesen.

Staatsverschuldung in Deutschland: Verschuldung sowie Bürgschaften der Kommunen des Landes Schleswig-Holstein nach Schuldenarten zum 31.12.2013 (in Mrd. Euro)


Für weitere Informationen zu den methodischen Details sowie insb. den schuldenstatistischen Neuerungen zwischen den Jahren 2009/2010 empfiehlt sich ein Blick in das PDF "Methodische Hinweise zur Staatsverschuldung in Deutschland". Definitionen zentraler Begriffe aus dem Bereich der Staats- und Kommunalverschuldung finden Sie im Lexikon von HaushaltsSteuerung.de.

Siehe hierzu auch:
- Schulden-Ranking der 103 kreisfreien Städte in Deutschland (Blog-Eintrag vom 3.8.2014)
- Schulden-Ranking der 295 Landkreise in Deutschland (Blog-Eintrag vom 3.8.2014)
- Pro-Kopf-Kommunalschulden im EU-Ländervergleich (Blog-Eintrag vom 3.12.2013)
- Kommunale Pro-Kopf-Schulden 2012 im Ländervergleich (Blog-Eintrag vom 14.8.2013)
- Kommunalschulden 2010 nach neuer Schuldenstatistik (Blog-Eintrag vom 23.10.2011)



III. Weitere Informationen:

Informationen zur Kommunalverschuldung in Schleswig-Holstein:
- 337 schleswig-holsteinische Städte und Gemeinden Ende 2011 schuldenfrei (Blog-Eintrag vom
  27.7.2012)

- Schuldenfreie Kommunen in Schleswig-Holstein (Blog-Eintrag vom 20.4.2011)

Allgemeine Informationen zu den Themen Verschuldung und Haushaltskonsolidierung:
- Staatsverschuldung in der Europäischen Union (EU)
- Schuldenuhren der EU-Mitgliedsstaaten
- Blog-Einträge zum Thema "Schuldenfreie Kommunen"
- Blog-Einträge zum Thema "Verschuldung & Haushaltskonsolidierung"
- Aufsätze zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Vorträge/Präsentationen zum Thema "Haushaltskonsolidierung & Verschuldung"
- Artikel von HaushaltsSteuerung.de zum Thema "Haushaltskonsolidierung"
- Zitate zum Thema "Schulden | Staatsverschuldung"
- Zitate zum Thema "Sparen | Haushaltskonsolidierung"
- Linksammlung zu kommunalen Haushaltssicherungskonzepten

Linksammlungen zu kommunalen Finanz-Dokumenten:
- Links zu kommunalen Haushaltsplänen (Doppik)
- Links zu kommunalen Eröffnungsbilanzen (Doppik)
- Links zu kommunalen Jahresabschlüssen (Doppik)
- Links zu kommunalen Gesamt-/Konzernabschlüssen (Doppik)





Quellen:
- Statistisches Bundesamt: Schulden der öffentlichen Haushalte 2013 (Fachserie 14 Reihe 5). Wiesbaden 2014.

Hinweise zur Interpretation der Daten:
» Methodische Hinweise zur Staatsverschuldung in Deutschland

Definitionen zu den verwendeten Fachbegriffen:
» Lexikon zur öffentlichen Haushalts- und Finanzwirtschaft


© Andreas Burth, Marc Gnädinger   |   Impressum